„Das wird bestimmt ...

. . .  zweistellig“, dachte sich der Uhlenköper nicht etwa beim Spiel der Bayern gegen Barcelona, sondern als er jüngst vor dem Pfandflaschen-Automaten stand.

Der ganze Einkaufswagen war voller Flaschen, der Zeitpunkt günstig gewählt, denn der Uhlenköper will ja nicht den ganzen Einkaufsverkehr aufhalten. Doch dann das: Auf dem Automaten begann eine rote Lampe zu leuchten. Behälter voll. Also musste ein Angestellter gerufen werden und so langsam bildete sich dann doch eine Schlange hinter dem Autor dieser Zeilen. Behälter ausgetauscht – weiter geht’s, dachte zumindest der Uhlenköper. Doch schon wieder Pause, die Papierrolle war leer. Also musste wieder der Supermarktmitarbeiter gerufen werden, die Schlange wurde ständig länger. Auf Anhieb klappte es leider nicht mit der Rolle und so fühlte sich der Uhlenköper manchen bösen Blicken ausgesetzt. Dann endlich ging es weiter, Flasche für Flasche verschwand im Automaten. Doch am Ende waren es gerade mal acht Euro. Falsch lag also der Uhlenköper.

Kommentare