Einsatzkräfte gehen mit viel Routine ins Festival-Wochenende in Uelzen

Countdown zum OpenR: Auch die Einsatzkräfte sind startklar

+
Uelzens Ortsbrandmeister checkt Gerät und Fahrzeuge, seine Leute stehen längst schon in den Startlöchern – die Feuerwehr begleitet das Uelzen OpenR wieder.

Uelzen. „Eigentlich müssen wir uns kaum noch auf das OpenR vorbereiten“, sagt Uelzens Ortsbrandmeister Reiner Seidel, während er ein Tanklöschfahrzeug checkt.

Nach acht Jahren Festival-Erfahrung in der Uhlenköperstadt sei nämlich langsam schon Routine bei den freiwilligen Feuerwehrleuten eingekehrt, die das OpenR einmal mehr unterstützen.

Weil Veranstalter ab einer gewissen Größe ihrer Veranstaltung dazu gezwungen seien, eine Brandaufsicht zu gewährleisten, seien Seidel und seine Kameraden jedes Jahr dabei. Vor Ort heißt es dann Präsenz zeigen und Kontrollgänge machen. „12 000 Besucher werden erwartet – das ist wie eine Kleinstadt. Da kann immer mal etwas passieren“, sagt Seidel. Er und seine Mannen sind gut vorbereitet.

Noch vier Tage also bis zum Uelzen OpenR: In der AZ wird bis dahin täglich rund um das Festival berichtet und werden Blicke hinter die Kulissen geworfen: Wie laufen die Aufbauarbeiten? Was wird für die Künstler vorbereitet?

Von Jon Matz

Mehr zum Thema

Kommentare