Großinvestition am Rathauskreuz

Der nächste Schandfleck verschwindet

+
Die schmale Baulücke des ehemaligen Cafés Harder: Hier entstehen Wohn- und Geschäftsraum sowie ein Parkhaus.

Uelzen. Es war neben der Kaufhalle der auffälligste Schandfleck in zentraler Innenstadtlage: Erst stand das Gebäude viele Jahre leer, seit rund einem Jahrzehnt klafft dort eine Baulücke.

Doch jetzt gibt es endlich eine Lösung für das Grundstück des ehemaligen Cafés Harder, unmittelbar an der Rathauskreuzung gelegen. Der Eigentümer des dahinter liegenden provisorischen Parkplatzes an der Ecke Hutmacherstraße/Schuhstraße hat jetzt auch das Grundstück der Baulücke gekauft – und plant dort große Investitionen: Geschäfte, Wohnungen und ein mehrstöckiges Parkhaus. Diese Entwicklung stellte Bürgermeister Jürgen Markwardt gestern der Öffentlichkeit vor.

Das rückwärtige Grundstück an der Schuhstraße war schon vor Jahren von einem holländischen Investor gekauft worden. Die Stadt nutzt die Sandfläche aktuell als gebührenpflichtigen Parkplatz. Die vordere Grundstückshälfte an der Veerßer Straße blieb dagegen ungenutzt – Verhandlungen mit dem Eigentümer gestalteten sich seit Jahren schwierig.

Jetzt aber hat der Besitzer aus den Niederlanden die Verhandlungen doch zu einem Erfolg führen können und besitzt die gesamte Fläche von der Schuh- bis zur Veerßer Straße. Entstehen soll im vorderen Bereich ein Wohn- und Geschäftshaus. Dahinter, auf dem derzeitigen Sandparkplatz, wird ein mehrstöckiges Parkhaus gebaut, das darüber durch Penthouse-Wohnungen abgeschlossen wird. Dies hat der Eigentümer der Liegenschaften jetzt in einem Gespräch der Stadtverwaltung mitgeteilt.

Konkrete Entwurfspläne will der Investor nun erarbeiten lassen. Das Sandgrundstück an der Schuhsstraße steht noch bis zu einem Baubeginn, der frühestens im Jahr 2017 erfolgen soll, als öffentliche Parkfläche zur Verfügung. „Wir freuen uns über diese Entwicklung“, sagt Bürgermeister Markwardt. „Das Vorhaben kann zu einer weiteren positiven Entwicklung der Innenstadt beitragen.“

Aktuell entsteht, wie berichtet, vielerorts in der Kernstadt neuer Wohnraum, der sehr begehrt ist: Nach Angaben der Bauherren sind viele Wohneinheiten schon verkauft, bevor der erste Spatenstich erfolgte.

Von Thomas Mitzlaff

Mehr zum Thema

Kommentare