Gesetzentwurf erlaubt Otto Lukat erneute Kandidatur

Bürgermeister mit 66 Jahren?

dib Uelzen. Nach einem neuen Gesetzentwurf der niedersächischen Landesregierung dürfte Uelzens Bürgermeister Otto Lukat sich doch im nächsten Jahr noch einmal zur Wahl stellen.

Denn nach dem neuen Gesetz kann sich künftig auch ein Kandidat für das Amt aufstellen lassen, wenn er 66 oder 67 Jahre alt ist. Lukat kann sich nicht vorstellen, mit jenseits der 70 noch zu amtieren. „Ich habe mich mit dem Gedanken bisher noch nicht angefreundet“, sagt der 66-Jährige auf AZ-Nachfrage. „Für mich steht fest, dass nächstes Jahr neu gewählt wird. “ Die geplante Gesetzesänderung beinhaltet außerdem eine Verkürzung der Amtszeiten von Bürgermeistern von acht auf fünf Jahre.

Einen umfassenden Artikel lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der AZ.

Kommentare