Ein Abschnitt der Greyerstraße wird komplett gesperrt / Eröffnung des Marktcenters in zwei Jahren

Brücken-Bau beginnt Herbst 2012

Die Brücke an der Greyerstraße ist wegen statischer Mängel bereits für nur noch zwei Spuren zugelassen. Anfang 2013 wird die Brücke abgerissen und neu gebaut. Parallel dazu entsteht auf dem ehemaligen Wochenmarktgelände das Marktcenter. Foto: Wendlandt

Uelzen. Der Bauantrag für das Uelzener Marktcenter wird derzeit vorbereitet. Im Herbst 2013 soll nach Angaben der Stadt Uelzen das Kaufhaus mit einem Elektrofachmarkt und einem SB-Warenhaus auf dem ehemaligen Wochenmarktgelände eröffnet werden.

Die Fertigstellung des Marktcenters war ursprünglich für Frühjahr 2013 vorgesehen. Allerdings sei der Zeitpunkt abhängig von der Erneuerung der Brücke auf der Greyerstraße, betont Baudezernent Karsten Scheele-Krogull. Solange der Brücken-Bau nicht abgeschlossen ist und Autofahrer eine Umleitung nutzen müssen, mache auch eine Eröffnung des Marktcenters für Mieter und Kunden keinen Sinn. Die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB) habe sich deshalb dazu entschlossen, die Eröffnung um ein halbes Jahr zu verschieben.

Ein Planfeststellungsverfahren für die Greyerbrücke beginnt Anfang des kommenden Jahres, für den folgenden Herbst erwartet die Stadt eine Baugenehmigung. Seit Monaten ist die Brücke aus statischen Gründen nur noch für zwei Fahrspuren zugelassen. „Die Brücke wird komplett abgerissen und neu gebaut“, erklärt Scheele-Krogull. Etwa ein Jahr lang, von Herbst 2012 bis Herbst 2013, können Autofahrer die Strecke zwischen der Straße Am Königsberg und der Greyerstraße deshalb nicht befahren. Eine Behelfsbrücke für die Verkehrsteilnehmer aufzubauen, würde den Baufortschritt um ein weiteres halbes Jahr verzögern, daher habe man sich dagegen entschieden, erläutert Scheele-Krogull. Zudem werden parallel dazu neue Kreisverkehre gebaut, und es soll eine bessere Anbindung an die Innenstadt gestaltet werden, ebenfalls bis Herbst 2013.

Unterdessen führt der Investor Gespräche mit künftigen Mietern. Auf der Grundlage des Vorentwurfs, über den im Frühjahr der Uelzener Stadtrat abgestimmt hat, wurden Mieterinteressen aufgenommen und die Grundrisse angepasst. Die von der Stadt geforderten 300 Stellplätze im Gebäude werden nun komplett im obersten Geschoss entstehen, nicht wie zunächst geplant im Zwischengeschoss. Das letzte Abstimmungsgespräch darüber zwischen der HBB, den Architekten und den Fachingenieuren im Rathaus Uelzen fand vor einer Woche statt. Auch der Neubau des Investors HBB an der Schuhstraße wird sich nach dem Bau der Greyerbrücke richten. Auch dort hat sich der Baubeginn nach hinten verschoben, aber es „finden derzeit massiv Gespräche statt“, so Scheele-Krogull. Die Eröffnung des Komplexes für Geschäfte und Wohnungen sei ebenfalls spätestens für Herbst 2013 zu erwarten.

Von Diane Baatani

Kommentare