Blitzermarathon: 45-Jähriger bei Bohlsen schnellster Fahrer

Drei Fahrverbote drohen

+
Im Bereich der Polizeiinspektion „blitzte“ es insgesamt 143 mal. Im Kreis Uelzen unter anderem auf der L250 und der B 71.

nre Uelzen. Statt mit den erlaubten 70 Kilometern pro Stunde war ein 45-jähriger Mann auf der Bundesstraße 71 bei Bohlsen mit 102 Sachen unterwegs:

Damit gehört ihm Platz 1 auf der Liste der Geschwindigkeitsverstöße im Kreis Uelzen, die im Rahmen des 24-Stunden-Blitzermarathons ermittelt wurden. Die bundesweite Aktion endete gestern morgen um 6 Uhr.

Lesen Sie dazu auch:

Kontrollen an den Brennpunkten

Für die Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen waren 40 Polizeibeamte an insgesamt 20 verschiedenen Messorten im Nordosten Niedersachsens im Einsatz. Es wurde dort kontrolliert, wo sich in der Vergangenheit immer wieder teils schwere Verkehrsunfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit ereignet hatten, so die Inspektion. An den 20 Messstellen wurden insgesamt 143 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. In 114 Fällen kamen die Fahrer mit einem Verwarngeld davon, 29 Mal wurden Bußgelder verhängt, weil Fahrer mindestens 20 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren. Drei Temposündern droht sogar ein Fahrverbot. Im Kreis Uelzen zählte die Polizei auf der L 250 bei Uelzen zehn und auf der B 71 fünf Geschwindigkeitsverstöße.

Erwartungsgemäß hätten die Beamten „nur wenige“ Verstöße ahnden müssen, bilanziert die Polizeiinspektion. „Aufgrund der ausführlichen Berichterstattung achteten Verkehrsteilnehmer auf die Geschwindigkeitsbeschränkungen.“ Oder sie stiegen gar nicht erst ins Auto ein: In Metronom-Zügen sind auffällig viele Fahrgäste während des Blitzermarathons registriert worden, teilt die Eisenbahngesellschaft mit.

Kommentare