Landkreis Uelzen verzeichnet 2013 aber weniger Tempoverstöße als im Vorjahr

Blitzer lösen 35 514 Mal aus

+
Am Suhlendorfer Kreuz gab es 2013 die meisten Geschwindigkeitsverstöße im Kreis – insgesamt waren es 6356.

Uelzen/Landkreis. Für insgesamt 35 514 Fahrzeugführer war 2013 ein wenig erfreuliches Jahr. Sie haben Post vom Landkreis Uelzen bekommen, weil sie zu schnell fuhren und an einer der stationären Messanlagen im Kreisgebiet geblitzt wurden.

Trotzdem liegt die Zahl der ermittelten Raser deutlich unter der von 2012. Damals wurden 48 875 Fahrer erwischt, die zu viel auf dem Tacho hatten. Die Gesamteinnahmen des Kreises verringerten sich entsprechend von 2,07 Millionen auf 1,35 Millionen Euro pro Jahr.

Mehr zum Thema

Fiese Falle: Tempo-30-Schild überklebt

Blitzer anzünden ist keine Brandstiftung

Blitzer-Flut in Deutschland - nur Abzocke?

Der Hauptgrund war der Abbau des Blitzers an der B 4 im Bereich Breidenbeck, erklärt Landkreis-Pressesprecher Martin Theine auf AZ-Anfrage. Wie berichtet, war diese Messanlage wegen des Baus der Kirchweyher Ortsumgehung im Mai 2012 entfernt worden. „Das war der einnahmenstärkste Blitzer im gesamten Kreisgebiet“, sagt Theine. Allein in den ersten vier Monaten 2012 seien dort 6354 Tempoverstöße registriert worden. Die größte Übertretung des Vorjahres gab es auf der B 71 am Suhlendorfer Kreuz, wo ein Fahrer in der 70er-Zone mit Tempo 150 gemessen wurde.

Dennoch hätten die stationären Anlagen zu einer Verringerung des Tempos und damit der Unfallzahlen geführt, „da es dort kein maßgebliches Unfallgeschehen mehr gibt“, schildert Theine. Die gesunkenen Fallzahlen an den festen Blitzern ließen aber „nicht den Rückschluss zu, dass allgemein angepasster gefahren wird“. Denn die mobilen Messungen des Kreises und der Polizei sowie die Betrachtung der Unfallursachen zeigten laut Theine, dass überall dort, wo keine stationären Blitzer stünden, weiterhin sehr oft die zulässige Geschwindigkeit übertreten werde.

So sind die Fallzahlen bei der mobilen Überwachung durch Radarwagen des Landkreises deutlich gestiegen: von 3899 im Jahr 2012 auf 5074 im Folgejahr. Die jährlichen Gesamteinahmen der Kreisverwaltung erhöhten sich dabei von 130 000 auf 150 000 Euro. Den gröbsten Tempoverstoß gab es in Wittenwater: Dort zeigte das Messgerät bei einem Autofahrer 104 km/h, erlaubt waren nur 50.

Und das waren 2013 die „Top fünf“ der stationären Blitzer im Landkreis Uelzen: Suhlendorfer Kreuz (6356 ermittelte Verstöße), B 71 in Wellendorf (4539), L 233 in Oetzfelde (3825), B 493 bei Zarenthien (3179) und B 71 bei Groß Liedern (2348).

Von Bernd Schossadowski

Kommentare