Blitzeis macht Uelzenern zu schaffen

+
Stundenlanger Eisregen hat am Mittwoch die Straßen des Landkreises in spiegelglatte Eisflächen verwandelt.

Uelzen/Landkreis. Stundenlanger Eisregen hat am Donnerstag die Straßen des Landkreises in spiegelglatte Eisflächen verwandelt. Die Schule fiel am ersten Tag nach den Ferien gleich aus, vier Streufahrzeuge waren in Unfälle verwickelt, die Polizei sperrte Bundesstraßen auf mehreren Kilometern, weil sie durch querstehende Lastwagen blockiert waren.

Die Polizei spricht von einer absoluten Ausnahmesituation: „Das war der heikelste Tag auf den Straßen seit Jahren“, erklärt Polizeisprecher Kai Richter. Besonders dramatisch sei die Situation in der Region den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg gewesen. Straßen waren über Kilometer spiegelglatt, zunächst wurde am Morgen die Bundesstraße 71 zwischen Uelzen und Suhlendorf voll gesperrt, am Vormittag dann auch die B 191 zwischen Uelzen und Stöcken. Zwar schafften es die Streudienste, zumindest die Hauptroute B 4 einigermaßen befahrbar zu machen, doch auf den Nebenstraßen ging zumeist nichts mehr. „Wir haben unsere Notreserven an Salz eingesetzt, die wir für solche Tage aufgehoben haben“, erklärt Dir Möller, Leiter der auch für die Uelzener Bundes- und Landesstraßen zuständigen Straßenbaubehörde Lüneburg. Die Regionalbus Braunschweig nahm den Verkehr am Mittwoch gar nicht erst auf, die Busse blieben bis zum Mittag im Depot.

Kommentare