Niedersachsenweite Kampagne macht am 7. April am Königsberg Station

„Blätterwald“ für Uelzen

Uelzen. Tiefverschneiter Wald, strahlender Sonnenschein, klare Luft und Temperaturen im leichten Minusbereich: Als die Protagonisten für das erste große Pflanzfest unter dem Titel „Blätterwald“ gestern Morgen um kurz nach 11 Uhr im Wald am Königsberg in Uelzen den offiziellen Startschuss gaben, präsentierte sich das Wetter von seiner schönsten Winterseite.

Diesen märchenhaften Bilderbuchtag nahmen die Beteiligten als gutes Omen – als Signal für eine niedersachsenweite Kampagne, in deren Verlauf die Bevölkerung vor Ort tausende von Laubbäumen für mehr sauberes Trinkwasser pflanzen soll. Dazu findet in Uelzen am Sonntag, 7. April, ein großes Pflanzfest statt.

„Wir starten erst einmal mit regionalen Aktionen, bei denen sich Zeitungen – beispielsweise hier in Uelzen die Allgemeine Zeitung – und die metronom-Eisenbahngesellschaft als Partner spontan im Vorwege begeistert engagiert haben, bevor wir die Kampagne im Herbst auf die größeren Ballungsgebiete Niedersachsens ausweiten. Umgerechnet auf die geplanten Aktionen werden wir voraussichtlich allein durch die Pflanzungen im ersten Jahr der Kampagne langfristig mehr als acht Millionen Liter sauberes Wasser zusätzlich generieren“, freut sich Alexander Pillath, geschäftsführender Vorstand des gemeinnützigen Umweltschutzvereins Trinkwasserwald. Auf Initiative dieses Vereins und in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie Unterstützern aus der Wirtschaft sollen in diesem Jahr insgesamt zwölf Blätterwalder entstehen.

Bei jeder Aktion werden gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort Nadelwälder mit Laubbäumen unterpflanzt. Beim Pflanzfest in Uelzen können Interessierte nicht nur Bäume pflanzen, sondern für fünf Euro auch Baumpate werden. Rund um die Pflanzaktion gibt es am 7. April auf der zur Verfügung stehenden etwa einen Hektar großen Fläche kleine Vorführungen sowie Essen und Getränke.

Die Stadt Uelzen wird nach Lüneburg (6. April) der zweite Standort der Kampagne sein. Im Frühjahr folgen anschließend noch die Pflanzfeste in Rotenburg/Scheeßel und Cuxhaven.

Mehr lesen Sie in der gedruckten AZ oder in unserem E-Paper.

Von Andreas Becker

Kommentare