Verfolgungsjagd durch Uelzens Innenstadt / Betrüger ergaunern in Lüneburger Spielcasino Wechselgeld

Betrunkener Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Uelzen. Ein 48-jähriger Motorradfahrer hat am Dienstagabend versucht, sich im Uelzener Stadtgebiet mit hoher Geschwindigkeit und riskanter Fahrweise der Polizeikontrolle zu entziehen.

Der Uelzener war nach dem Konsum von Alkohol auf sein Motorrad gestiegen und hatte betrunken die Heimfahrt angetreten. Gegen 21. 30 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung auf den Mann aufmerksam geworden und versuchte, ihn an der Gartenstraße zu kontrollieren. Seine halsbrecherische Flucht konnten die Beamten durch das Blockieren mit einem Streifenwagen stoppen. Der Uelzener zeigte sich äußerst aggressiv, beleidigte und bedrohte mehrere Beamte. Auch eine Blutentnahme verweigerte der 48-Jährige, sodass diese durchgesetzt werden musste. Zur Ausnüchterung blieb der Mann im Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurden verschiedene Strafverfahren eingeleitet. Den Führerschein stellten die Beamten sicher.

Weitere Polizeimeldungen

Barum. Leichte Verletzungen erlitt ein 59-jähriger Traktorfahrer Dienstagmittag am Barumer Weg in Barum. Gegen 13 Uhr hatte sich während der Fahrt vermutlich wegen falscher Handhabung die Ladegabel vom Frontlader gelöst. Der Ackerschlepper wurde ausgehebelt und stürzte auf die Seite; der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Uelzen. Zwei Reifen eines Pkws, der auf einem Hinterhof an der Tile-Hagemann-Straße abgestellt war, zerstachen Unbekannte zwischen dem 15. und 16. Juni. Es entstand ein Sachschaden von gut 200 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und erbittet Hinweise unter Telefon (05 81) 93 00.

Lüneburg. In das Pfarramt „Auf dem Michaeliskloster“ in Lüneburg brachen Unbekannte im Zeitraum des Wochenendes zwischen dem 14. und 16. Juni ein. Die Täter schlugen mit einem Stein die Scheibe eines Kellerfensters ein, stiegen in das Gebäude ein, durchsuchten Räume, machten jedoch vermutlich keine Beute. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Telefon (04131) 83 06 22 15, entgegen.

Lüneburg. 200 Euro ergaunerten sich drei Wechselgeld-Betrüger in den späten Abendstunden des Dienstags in einer Spielothek Am Sande in Lüneburg. Die drei Männer hatten gegen 23.45 Uhr versucht, 400 Euro bei einer Mitarbeiterin zu wechseln. Dabei stifteten sie Verwirrung, indem sie auf verschiedene Stückelungen bestanden und anfingen, sich untereinander zu streiten. Am Ende fehlten die 200 Euro in der Kasse. Alle Täter sahen laut Angaben der Polizei „südländisch“ aus, zwei von ihnen waren kräftig, der Dritte eher schmächtig. Einer der kräftigeren Täter – er war mit 1,80 bis 1,90 Meter auch der Größte des Trios – habe ein weißes T-Shirt und eine Bauchtasche getragen. Hinweise von Zeugen nimmt auch hier die Polizei Lüneburg entgegen.

Lüneburg. Gut 100 Meter Kupferkabel stahlen Unbekannte im Zeitraum vom 15. auf den 16. Juni aus einem im Bau befindlichen Gebäude am Altenbrückerdamm in Lüneburg. Es entstand ein Sachschaden von gut 200 Euro. Hinweise nehmen in diesem Fall ebenfalls die Beamten der Polizei Lüneburg entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare