IHK Lüneburg-Wolfsburg zahlt Mitgliedern insgesamt etwa eine Million Euro

Betriebe erhalten Beiträge zurück

+
Die Mitglieder der IHK Lüneburg-Wolfsburg bekommen einen Teil ihrer Beträge zurück, kündigt Präsident Olaf Kahle (links) an.

ib Lüneburg/Uelzen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg wird ihren Mitgliedern zehn Prozent der in diesem Jahr gezahlten Beiträge zurückerstatten. Das hat die Vollversammlung so beschlossen.

Bezogen auf den durchschnittlichen Beitrag in Höhe von 234 Euro erhalten die Unternehmen im Schnitt also gut 23 Euro zurück. „Unsere Mitglieder haben uns die Verantwortung für ihre IHK und damit auch für ihre Beiträge in die Hand gegeben“, begründet Olaf Kahle, Präsident der IHK Lüneburg-Wolfsburg: „Das verpflichtet uns zu einem sparsamen und wirtschaftlichen Umgang mit ihrem Geld. Und es verpflichtet uns dazu, den Teil zurückzugeben, den wir im Einsatz für ihre Interessen nicht benötigt haben.“ Insgesamt beziffert sich die Rückerstattung auf rund eine Million Euro. Gut 40 Prozent der Mitglieder sind vom Beitrag befreit. Alle zahlenden IHK-Mitglieder profitieren jetzt von der Rückerstattung in gleicher Weise. „Das Geld wird unbürokratisch mit dem Jahresbeitrag 2014 verrechnet“, kündigt Kahle an. IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert indes war in der Vollversammlung angesichts eines „glänzenden Jahresabschlusses“ froh gestimmt: „Wir stehen auf einer sehr soliden Basis“, sagte er. Zeitgleich habe die IHK ihre Stellung als Dienstleister ihrer Mitglieder gefestigt. Erst im Sommer wurde sie als servicefreundlichste IHK Deutschlands ausgezeichnet und einer aktuellen Umfrage zufolge sind 76 Prozent der Mitglieder vom Leistungsangebot der IHK überzeugt.

Kommentare