Marktcenter-Arbeiten gehen sichtlich voran / Parkdeck entsteht ab Mai

Betonguss im Flutlicht

+
Auch nach Einbruch der Dunkelheit rollen die Betonlaster noch an. Wände werden derzeit gegossen.

Uelzen. Inzwischen laufen die Arbeiten am Marktcenter in Uelzen auch wieder abends nach Einbruch der Dunkelheit. Sattelschlepper liefern gewaltige Träger für die Deckenkonstruktion.

Betonlaster reihen sich einander, Wände werden auch noch bei Flutlicht mit der zähflüssigen Masse gegossen, aber Mauern auch mit einzelnen Steinen hochgezogen – so wächst, Tag für Tag, der Torso des Baus am Veerßer Tor. Ein Schauspiel, das viele Zaungäste anlockt.

Tag für Tag wächst der Torso des Marktcenters am Veerßer Tor. Kräne hieven schwere Betonträger für die Dachkonstruktion in die Höhe, Betonlaster rollen heran, damit die Wände gegossen werden können.

Wie die Stadt Uelzen auf AZ-Nachfrage informiert, sollen die Mauerarbeiten noch bis Ende Juni laufen. Ab Mai sei vorgesehen, die Bodenplatte zu gießen. Wie berichtet, waren in einem ersten Schritt zunächst Bohrungen im Erdreich mit Beton gefüllt worden, die als fester Grund für die weiteren Arbeiten dienen sollten. Auf diesem unterirdischen „Säulenpalast“ wurden die Stützpfeiler für das Gebäude-Gerippe errichtet, ohne dass bereits eine Bodenplatte existierte. Laster und Bagger fahren noch immer über den nackten Boden, erst nach der sogenannten „Stützgestellung“, so die Stadt, würde die Bodenplatte geschüttet.

In gut vier Wochen werden die Arbeiten am Parkdeck und dem dazu gehörenden Treppenhaus starten. Das Parkdeck, das direkt an das Center angebaut wird, soll Platz für knapp 600 Fahrzeuge bieten. Vor der Neuplanung aus Kostengründen, sahen die Entwürfe ein Parkdeck auf dem Dach des Marktcenters vor. Nach der Überplanung wird das gesamte Gebäude nun zwei Meter niedriger. Im November sollen die Außenarbeiten am Deck abgeschlossen sein und mit den Innenausbau begonnen werden. Der Innenausbau des Centers soll bereits Ende Juni laufen.

Während es täglich sichtbare Fortschritte beim Bau gibt, ist die Frage, für wen das Center eigentlich gebaut wird, noch unbeantwortet. Nachdem die Multimedia-Saturn Holding im Jahr 2013 erklärt hatte, nicht mehr eine Filiale im Center eröffnen zu wollen, hat die Stadt Uelzen bislang noch keinen zweiten Ankermieter, neben Rewe, präsentieren können.

Von Norman Reuter

Mehr zum Thema

Kommentare