Tankstellenüberfälle im Landkreis: In Bodenteich verschwindet Täter mit Beute

Besenhiebe für den Tankstellenräuber

+
Am Samstagabend betritt ein maskierter und mit einem Revolver bewaffneter Räuber die Hoyer-Tankstelle in Bad Bodenteich. Der Angestellte händigt ihm das Bargeld aus der Kasse aus.

Bad Bodenteich/Uelzen. Dreimal schlägt der Tankstellenpächter mit dem Besen in Richtung Räuber, bevor dieser flüchtet: So scheitert am Freitagabend ein Raubüberfall auf die Hem-Tankstelle an der Bahnhofstraße in Uelzen.

Der Überfall in Uelzen scheitert: Der Pächter der Hem-Tankstelle schlägt nach dem Räuber.

Der Pächter hat dabei Riesenglück: Der Täter war gegen 22 Uhr mit einem Revolver bewaffnet auf den Hof der Tankstelle gekommen, als er auf den Pächter trifft, der gerade den Hof fegen will und schließlich zu Hieben ausholt – die Waffe wird vom Räuber dabei nicht abgefeuert. Für die Polizei ist es am Wochenende nicht der einzige Fall im Landkreis Uelzen, bei dem sie wegen eines Überfalls auf eine Tankstelle gerufen wird. Keine 24 Stunden später erreicht die Gesetzeshüter ein Notruf aus Bad Bodenteich. Dort betritt am Samstagabend gegen 20.15 Uhr ein maskierter Räuber den Verkaufsraum der Hoyer-Tankstelle an der Neustädterstraße. Er hat – wie der Täter in Uelzen – einen Revolver dabei, bedroht damit den Angestellten und fordert die Herausgabe von Bargeld. Der Mitarbeiter händigt alles Geld aus der Kasse aus. Wie Polizeisprecher Kai Richter gegenüber der AZ sagt, handelt es dabei um mehrere hundert Euro.

Der Täter kann nach dem Überfall entkommen. Eine Fahndung nach dem Räuber bleibt erfolglos. Vom Angestellten wird er wie folgt beschrieben: Etwa 25 Jahre alt, 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß, schlank, südländische Erscheinung. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeanshose, einer schwarzen Jacke sowie mit einer grauen Wintermütze.

Auch im Fall des versuchten Raubüberfalls in Uelzen kann der Täter unerkannt entkommen. Er rennt die Alewinstraße entlang und verschwindet. Der Tankstellenpächter beschreibt ihn als etwa 1,70 Meter groß. Er soll dunkel gekleidet gewesen sein.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten in Uelzen und Bad Bodenteich gibt, werde geprüft, sagt Kai Richter. Auch möglichen Bezügen zu Tankstellenüberfällen in Lüneburg werde nachgegangen, so der Polizeisprecher. Seit Ende November kommt es in der benachbarten Salzstadt immer wieder zu Überfällen auf Tankstellen. Sieben gab es in den vergangenen Monaten, Tankstellen wurden bereits mehrfach heimgesucht. Die Polizei hat mit Aufnahmen von Überwachungskameras nach Tätern gesucht, ohne dass bislang ein Fahndungserfolg vermeldet wurde.

Bei den aktuellen Fällen im Kreis Uelzen bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Es werden Hinweise zu den Taten gesucht: Telefon (0581) 93 00.

Von Norman Reuter

Kommentare