Beach-Party ohne „rotes Pferd“

Farbenfrohes Outfit: Einige Gäste kamen in bunten Kostümen, andere waren eher leicht bekleidet.

Uelzen - Von Angelika Jansen. Die Beach-Party in der Jabelmannhalle mit mehr als 1000 Gästen musste am Sonnabend ohne den Stimmungsmacher Markus Becker stattfinden. „Der angekündigte Auftritt muss leider abgesagt werden“, sagte Veranstalter Ulrich Gustävel eine Stunde vor Mitternacht auf der Bühne der Halle an. Es habe einen Todesfall in Beckers Familie gegeben, wie das Management des Künstlers in letzter Minute mitgeteilt habe.

Doch auch ohne Beckers Partyhit „Das rote Pferd“ feierte Uelzen ausgelassen bis zum frühen Morgen seine Beach-Party in Strandaufmachung mit Bade-shorts, Sonnenbrillen, Swimming-Pool und Strandkörben unter Sonnenschirmen. 60 Tonnen Sand hatten die Veranstalter in der Halle zu einer Strandpromenade aufgeschüttet. Zwei Gogo-Girls aus Hannover sorgten für den Blickfang auf der Bühne, vor der die überwiegend jugendlichen Strandläufer überschwänglich tanzten. Als Entschädigung für Beckers Fehlen erhielten die Partygäste Getränkegutscheine.

Sie sei ein wenig enttäuscht, „dass uns beim Einlass nicht gesagt wurde, dass der Getränkegutschein wegen der Absage von Markus Becker verteilt worden war“, kritisierte eine junge Besucherin, die mit ihrer Clique eigens aus Soltau angereist war. „Wir wären trotzdem reingegangen“, bestätigten ihre Begleiter.

Der Jabelmann-Beach konnte mit den berühmtesten Partystränden der Welt mithalten – auch ohne Palmen und Sonne, die Sonnabend ebenfalls schwächelte, weshalb das kühlende Nass im Pool nicht so begehrt war. Dafür sorgten Spaßvögel für den einen oder anderen unfreiwilligen Aufenthalt im Pool. „Dafür habe ich von der Feuerwehr eine Decke bekommen“, erzählte ein junger Mann in triefnasser Jeans.

So wie am Ballermann konnten die Besucher pralles Partyleben genießen, abtanzen, den Sangria aus Eimern trinken und knapp bekleidete Mädels anbaggern, die mit ihren Sommersandalen in der einen Hand und dem Cocktail in der anderen über den Strand von einer Beach-Bar zur nächsten flanierten.

Für den ausgefallenen Auftritt hat Veranstalter Gustävel Ersatz versprochen – „vielleicht im Herbst“, meint er, wenn vorOrt die Party „Uelzen brennt“ gefeiert wird.

Kommentare