ICE-Züge halten nicht mehr in Uelzen – stattdessen fahren wieder Intercitys

Baustellen-Fahrplan endet morgen

+
Nur noch heute steuern ICE-Züge im Stundentakt den Hundertwasserbahnhof an – morgen ist es damit vorerst vorbei.

Uelzen. Eine Baustelle ist beseitigt, der Verkehr läuft wieder planmäßig. Eigentlich sollte das eine gute Nachricht sein – doch Bahnreisende von und nach Uelzen dürften das eher mit gemischten Gefühlen zur Kenntnis nehmen.

Denn eben jene Baustelle auf der Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Göttingen hatte die Anbindung des Hundertwasserbahnhofs an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn erheblich aufgewertet. Doch damit ist Schluss: Ab morgen, Freitag, gilt wieder der reguläre Fahrplan – und der ist aus Sicht der Uelzener Fahrgäste nicht so attraktiv wie der Baustellen-Plan.

In diesem Jahr bündelt die Deutsche Bahn ihre größten Baumaßnahmen in 73 Korridoren und erneuert dabei fast 2600 Kilometer Schienen, 1870 Weichen und zwei Millionen Eisenbahnschwellen. Eines der ersten Projekte waren dabei technische Einrichtungen auf der ICE-Strecke Hannover-Göttingen. Dieser Abschnitt wurde dadurch seit 14. Januar zum Nadelöhr – und die Bahn strich deshalb die Intercitys (IC) in Uelzen, Celle und Lüneburg. Stattdessen hielten ICEs in diesen Bahnhöfen. Für Uelzen bedeutete das schnelle Verbindungen unter anderem nach Hamburg, Hannover, Würzburg und München – und das sogar im Stundentakt. Die Bauarbeiten sollen aber heute beendet werden, somit fahren wieder die IC-Züge, doch die verkehren tagsüber nur alle zwei Stunden. Und bei Reisezielen im Süden muss man im Regelfall in Hannover umsteigen.

Von September bis November wird Uelzen dann aber wieder ICE-Halt: Die Strecke Hamburg-Hannover ist dann nämlich wegen umfangreicher Bauarbeiten streckenweise eingleisig, die IC-Züge fallen deshalb aus. Die Bahn erneuert dann Gleise und Weichen, erweitert den Lärmschutz und baut weiter am dritten Gleis zwischen Stelle und Lüneburg. Die genauen Termine will die Bahn rechtzeitig bekannt geben, in den elektronischen Fahrplänen im Internet sowie in den Fahrplanauskünften der Automaten auf den Bahnsteigen sind sie dann ebenfalls bereits berücksichtigt.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare