Die Badetücher ...

… vom Uhlenköper erfreuen sich großer Beliebtheit. Erst vor wenigen Wochen wollte er sich nach dem Duschen im Fitnessstudio mit seinem Frotté-Badetuch trocken rubbeln, doch der Griff ging ins Leere.

Am Haken hing das Tuch nicht mehr und war auch weit und breit nicht zu erspähen – zum Leidwesen des Uhlenköpers, der tropfend erst einmal so, wie Gott ihn erschuf, zum Spind laufen musste, um aus der Sporttasche noch ein kleines Handtuch zu fingern, mit dem er sich dann abtrocknen konnte. Wie sich später herausstellte, hatte versehentlich ein anderer Sportler das Tuch als das seinige ausgemacht und war damit Saunieren gegangen. Vorgestern ereilte den Uhlenköper dann das gleiche Schicksal noch einmal – diesmal im Freibad, und er hatte kein zweites Handtuch dabei. So stellte er sich in die Abendsonne und wartete und wartete. Als lebendige Statue, die in der Dämmerung auf die Restwärme setzte, wird er eine gute Figur gemacht haben, glaubt der Uhlenköper.

Kommentare