Sperrung bei Wagenhoff wird aufgehoben / Vollsperrung in Groß Oesingen

B 4: Hindernispiste und kein Ende

+
Die Arbeiten an der B 4 im Bereich Uelzen nähern sich dem Ende. Nach Süden brauchen Autofahrer aber weiter Geduld.

Uelzen/Gifhorn. Die Arbeiten an der B 4 gehen voran und sollen im Bereich Uelzen Anfang Oktober abgeschlossen sein – vorbehaltlich witterungsbedingter Verzögerungen.

Ab heute bis voraussichtlich morgen 18 Uhr wird die Ortsumgehung nicht zu befahren sein, so die Landesstraßenbaubehörde.

In Richtung Süden, also bei Fahrten in Richtung Gifhorn und Braunschweig über die Bundesstraße, gilt aber noch länger nicht das Kommando „Bahn frei“.

Denn auch dort wird an der B 4 noch gearbeitet und die Vollsperrung bei Wagenhoff wegen Restarbeiten zwei Tage später als angekündigt – am Dienstag, 27. September – im Laufe des Tages aufgehoben. Hierauf weist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hin.

Während der rund dreiwöchigen Vollsperrung wurde der dortige Streckenabschnitt auf rund drei Kilometern aufgebrochen und grundhaft erneuert. Die Arbeiten stellen den zweiten Bauabschnitt einer mehrere Abschnitte umfassenden Baumaßnahme im Bereich der B 4 dar, die so ähnlich eben auch um Uelzen herum stattfanden.

An einem weiteren Streckenabschnitt im Landkreis Gifhorn wird es eng: Denn ebenfalls am Dienstag beginnt der dritte Bauabschnitt in der Ortsdurchfahrt Groß Oesingen. Dort werden zwei Querungshilfen (Verkehrsinseln) am Ortsein- und Ortsausgang neu angelegt sowie die Fahrbahndecke erneuert. Die Arbeiten werden unter Vollsperrung ausgeführt und sollen voraussichtlich bis zum 14. Oktober andauern.

Umleitungen in nördlicher und südlicher Richtung werden ausgeschildert. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Kommentare