Abrissarbeiten: Keine Sperrungen von Straßen / Verkehr stockt immer wieder

Autokolonnen im Nadelöhr

+
In den Morgen- und Nachmittagsstunden gerät der Verkehr an der Mühlenstraße ins Stocken. Durch die Sperrung der Greyerbrücke schlängeln sich ohnehin viele Autos durch die Straße. Nun wurden noch Baken aufgestellt und Zebrastreifen eingerichtet.

Uelzen. Eine Geduldsprobe für die Autofahrer: Seit dem Beginn der Arbeiten an der Greyerbrücke im Oktober schlängeln sich weit mehr Pkw durch Uelzens Innenstadt. Genau dort wird nun die Mühlen- und Schuhstraße zu einem Nadelöhr für den Verkehr.

Für die Abrissarbeiten des Tep&Tap-Gebäudes wurden Baustellenbaken aufgestellt, ein zusätzlicher Zebrastreifen in der Mühlenstraße eingerichtet – in den Morgen- und Nachmittagsstunden reichen Wagenkolonnen bis zum Amtsgericht.

Anja Bardowicks, die mit ihrem Mann die gleichnamige Metzgerei an der Schuhstraße führt, kann über die gegenwärtige Verkehrslage ein Lied singen. „Alles, was mit Anlieferung zu tun hat, ist momentan ein echtes Problem. Und wenn mein Mann etwas ausliefern möchte, macht er sich bis zu einer halben Stunde früher auf den Weg“, berichtet Anja Bardowicks.

Von Norman Reuter

 

Mehr zum Thema lesen sie am Freitag in der AZ.

Kommentare