Anwohner löschen Jeep / Auch in Lüneburg stehen vier Fahrzeuge in Flammen

Auto brennt in Uelzen

+
In Hamburg gab es eine Brandserie. Dort wurden mehrere Fahrzeuge angesteckt.

Uelzen. In Lüneburg brannten am frühen Sonnabendmorgen vier Autos, in Uelzen war es lediglich ein Fahrzeug. Gegen 2.35 Uhr bemerkte ein Gast des naheliegenden Lokals Zum Alten Pferdestall einen brennenden Jeep Cherokee, der auf einer Parkbucht gegenüber des Tanzlokals abgestellt war. 

„Einer meiner Gäste war mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Hause, als er das brennende Auto sah. Er hat sofort die Anwohner wachgeklingelt“, schildert Hans-Jürgen Peters, Betreiber des Lokals. Hätte der Gast erst zehn Minuten später das Feuer entdeckt, wäre vermutlich nicht mehr viel von Jeep übrige geblieben, vermutet der Gastwirt. Die Anwohner haben den Brand gelöscht, die alarmierte Feuerwehr brauchte nur noch nachzulöschen, um den Brandort zu sichern. Die ersten Ermittlungen der Polizei gehen von einer Brandstiftung aus. Hinweise nimmt die Polizei in Uelzen entgegen.

In Lüneburg brannten in der Nacht zu Sonnabend gleich vier Autos auf der oberen Ebene einer Parkpalette in der Graf-von-Moltke-Straße. Nach derzeitigen Ermittlungen brannte ein älterer VW Golf gegen 4.30 Uhr im vorderen Bereich. Das Feuer griff dabei auch auf drei weitere geparkte Fahrzeuge über. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um ältere Wagen der Marken Honda Civic, VW Passat und Nissan Almera. Sie wurden ebenfalls stark beschädigt. Die Lüneburger Feuerwehr war mit zwei Löschzügen vor Ort und löschte die Fahrzeuge, konnte jedoch nicht verhindern, dass ein Sachschaden von gut 35 000 Euro entstand. Die Lüneburger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler gehen derzeit von Brandstiftung als Ursache aus. Zeugen hatten eine verdächtige Person mit schwarzer Jacke kurz vor Ausbruch des Brandes in der Nähe der Fahrzeuge beobachtet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Hinweise auf eine politisch motivierte Tat gibt es derzeit nicht. „Wir wollen mal hoffen, dass es hier jetzt nicht auch damit losgeht“, sagt Peters mit den Bildern der brennenden Autos in Berlin im Hinterkopf.

Von Jörn Nolting

Kommentare