Umzug der Schützen durch Innenstadt / Patrik Höbermann ist Jugendkönig

„Ausmarsch gehört zu Uelzen“

+

Uelzen. „Das Schützenfest ist stets etwas Besonderes in Uelzen und so soll es mit einigen Veränderungen auch sein“, begrüßte Propst Jörg Hagen am gestrigen Pfingstmontag frühmorgens um sieben Uhr Schützen und Gottesdienstbesucher.

Er verwies darauf, dass die Schützengilde und der traditionelle Ausmarsch ebenso zur Uhlenköperstadt gehören wie die Kirche St. Marien.

Stets standen die Schützen in einer Verbindung zur Stadt und zur Kirche. So richtete der Propst dann auch seine Andacht an die liebe Schützengemeinde und stellte die Tradition am Beispiel des 58. Deutschen Schützentages mit über 2000 Teilnehmern, den Hagen in Potsdam erlebte, in den Mittelpunkt. Er erinnerte an die Gründung der Uelzener Gilde zum Schutz der Bürger, die über Jahrhunderte das Schützenwesen lebendig gehalten hat. Ein Grundgedanke, den die Schützen hochhalten, ist das Miteinander in einer Gemeinschaft bei unterschiedlichen Interessen.

Einige Schützen kamen singend mit dem Paul-Gerhard-Lied „Geh aus mein Herz“ in die Kirche und dieses Lied, dass zum Pfingstfest passt, wurde auch zum Abschluss der Andacht gesungen.

Vor dem Gildehaus versammelten sich Abordnungen der Schützenvereine aus Holdenstedt-Borne, Kirch-/Westerweyhe, Melzingen, Groß Thondorf, der Kyffhäuserkameradschaften Veerßen und Stöcken und die drei Kompanien der Gilde sowie die Bundestagsabgeordneten Henning Otte und Kerstin Lühmann, die Stadthauptmann Christian Wulf begrüßte. Nach dem Fahnenausmarsch und der Abnahme der Parade wurde mit dem Spielmannszug Ebstorf und den Lenz-Musikanten zum Fischerhof marschiert. Der Festzug wurde bereits auf dem Sportplatz erwartet. Stadthauptmann Wulf freute sich über die gute Resonanz der Bevölkerung. In einer kurzen Ansprache stellte Wulf die hervorragende Andacht des Propstes zur Tradition und der Gilde heraus. „Wir feiern die Eröffnung seit langem wieder mit dem Pfingstausmarsch“, informierte Wulf und lud zum Schützenfest am kommenden Wochenende ein.

Als neuer Jugendkönig der Uelzener Gilde wurde beim Ausmarsch der 14-jährige Patrik Höbermann proklamiert. Tradition beim Pfingstausmarsch ist es, dass auch neue Mitglieder verpflichtet werden und jeweils dem ältesten Ausmarschierer einer Kompanie eine Stärkung überreicht wird. Das waren Gerd Behr, Hans-Jürgen Meyerhof und Hans-Joachim Grimm.

Gemeinsam wurde noch das Uhlenköperlied gesungen und danach mit den Uelzenern gesellig beisammen gesessen.

Von Gudrun Kiriczi

Kommentare