In Uelzen feiert Deutschlands ältester Krankenhausfunk 50-jähriges Bestehen

Auch Heidi Kabel war dabei

+
Mit großem Engagement beim Krankenhausfunk dabei (v.l.): Michael Brandt, Hans-Joachim Bernau, Karsten Suhrmüller, Carmen Groß, Edeltraud Förstel, Florian Groß und Ulla Pehl. Ebenfalls zum Team gehört Susanne Niebuhr (nicht auf dem Foto). Foto: Eckert

Uelzen. Jubiläum im Klinikum Uelzen: Deutschlands ältester noch aktiver Krankenhausfunk feiert seinen 50. Geburtstag. Einmal die Woche gehen die ehrenamtlichen Hobby-Moderatoren auf Sendung.

Das Projekt ist fest mit seinem Namen verbunden: Hans-Joachim Bernau ist Gründungsmitglied des Funks.

Dienstags um 19 Uhr laufen auf Klinik-Kanal vier für anderthalb Stunden Musik- und Genesungswünsche, regionale Nachrichten, Smalltalk und Gewinnspiele. „Wir möchten den Patienten des Klinikums mit unserem Programm ein wenig Freude und Ablenkung bringen und gerne etwas dazu beitragen, dass sie wieder genesen“, beschreibt Hans-Joachim Bernau den Anreiz für das ehrenamtliche Engagement des gesamten Krankenhausfunk-Teams. Hans-Joachim Bernau zählt zu den Gründungsmitgliedern des Senders. Im Team wird er liebevoll nur Bernie genannt. „Ich bin stolz, dass das ehrenamtliche Engagement immer so groß war, das bisher keine Sendung ausfallen musste“, blickt der 67-Jährige Leiter des Krankenhausfunks auf die vergangenen Jahrzehnte zurück.

Die Idee für den Krankenhausfunk in Uelzen stammt aus Wolfsburg. Dort sendete bereits ein Klinikradio, zudem der ehemalige Sozialpädagoge Kontakt aufnahm. Dank zahlreicher Förderer und mit der Unterstützung von Schulfreunden lief schon kurze Zeit später die erste Sendung im Uelzener Krankenhaus: „Anfangs haben wir die Sendungen noch Zuhause aufgenommen und in der Klinik dann vom Band abgespielt. Später haben wir live aus dem Speisesaal gesendet. Für jede Sendung mussten wir viele Kabel ziehen und später wieder aufrollen“, erinnert sich Bernie.

Mit dem Umzug des Klinikums in den Neubau am Hagenskamp bezog der Krankenhausfunk ein eigenes Studio. Das Programm können die Patienten auf fast allen Stationen über die Radio-Tasten auf der Klingelanlage am Bett einstellen. Auf Aushängen und Handzetteln weisen die Hobby-Moderatoren im Klinikum auf ihre Sendungen hin.

Bis heute haben sich viele jüngere und ältere Menschen ehrenamtlich für das Projekt engagiert, hunderte Sendungen wurden ausgestrahlt. Höhepunkte waren für Hans-Joachim Bernau und das Team Live-Sendungen mit Schauspielerin Heidi Kabel, Showmaster Hans Rosenthal sowie mit Hörfunk und Fernsehmoderator Carlo von Tiedemann. Auch bei Sendungen des Norddeutschen Rundfunks war das Krankenhausfunk-Team zu Gast, stellte seine jahrelange Arbeit vor.

Vor allem Hans-Joachim Bernau ist für sein uneigennütziges Engagement als ehrgeiziger Radiomacher schon mehrfach ausgezeichnet worden. Er erhielt unter anderem die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Eines weiß er aber ganz genau: „Ohne das tolle ehrenamtliche Team sowie die Unterstützung des Klinikums und durch externe Partner wären fünf Jahrzehnte Krankenhausfunk nicht möglich gewesen.“

Kommentare