Bundesweiter Anstieg der Eingriffe: Bilanz am Klinikum Uelzen gegen den Trend

Keine Operation auf Wunsch

+
Operation oder Heilung ohne Operation? Bundesweit sind die Operationszahlen stark gestiegen.

Uelzen. Die Deutschen sind beim Operieren ganz vorn mit dabei – was die Fallzahlen angeht. Nirgendwo in Europa wird so viel operiert, wie in der Bundesrepublik. Wie berichtet, ist die Zahl der Operationen in Deutschland seit 2005 um mehr als ein Viertel gestiegen.

Besonders viele Eingriffe wurden an der Wirbelsäule vorgenommen, belegen aktuelle Zahlen der Bundesregierung, gleich danach folgend Operationen an Hüfte und Knie. Ein Trend, der am Uelzener Klinikum so nicht festzustellen ist, wie dessen Sprecherin Stefanie Albrecht auf AZ-Nachfrage erklärt.

„Das Klinikum Uelzen hat schon vor Jahren begonnen, anstehende Operationen systematisch auf ihre medizinische Notwendigkeit hin zu überprüfen“, sagt sie. So habe es gelingen können, dass trotz einer Zunahme der Patientenzahlen von über 13 Prozent die Anzahl der Operationen von 2008 bis 2012 deutlich von rund 6100 auf rund 5900 zurückgegangen sei.

Von Ines Bräutigam

Alles zu den Operationen im Uelzener Klinikum finden Sie am Dienstag in der AZ.

Kommentare