NABU hofft auf Hilfe bei der Vogelzählung Anfang Januar

Amsel im Sturzflug?

+
Bestand geschrumpft: Die Amsel findet zu wenig Regenwürmer.

tm Uelzen/Landkreis. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) will Anfang Januar im Rahmen der Aktion „Stunde der Wintervögel“ wieder eine große Zählung auf die Beine stellen und hofft dabei auf die tatkräftige Unterstützung der Uelzener.

Jedermann ist aufgerufen, in der Zeit vom 6. bis 8. Januar die Vögel im Garten oder an der Futterstelle zu zählen. „Dabei soll von jeder beobachteten Vogelart die höchste Zahl, die im Laufe einer Stunde ermittelt wurde, notiert werden“, erklärt Karl-Heinz Köhler, 2. Vorsitzender des NABU Uelzen. Im Mittelpunkt der Aktion stehen die häufigeren Vogelarten, die auch vielen Laien bekannt sind. „Besonders gespannt können wir auf die Amsel sein, die hinter der Kohlmeise und dem Haussperling bisher in der Häufigkeit den 3. Platz belegte“, so Köhler. Schon das trockene regenwurmarme Frühjahr hätte bei der Amsel zu Rückgängen geführt. „Im Spätsommer kam es dazu in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu einem Amselsterben durch das tropische Usutu-Virus“, schildert der Vogelexperte.

Die Zählergebnisse können im Internet unter www.stundederwintervoegel.de eingetragen werden. Hier kann man später auch die Ergebnisse aus ganz Deutschland sehen.

Unter den Teilnehmern verlost der NABU zahlreiche Preise.

Kommentare