Umbau verzögert sich wegen Witterung und Instabilität

Altes Rathaus erst Frühjahr 2014 fertig

+

Uelzen. Eigentlich hätte es zum Jahresende fertig sein sollen, doch daraus wird nichts: Die Umbauarbeiten am Alten Rathaus werden noch über die Jahreswende hinweg andauern, wie die Stadt Uelzen jetzt mitteilt.

„Wir rechnen mit der Fertigstellung erst im Frühjahr 2014“, prognostiziert Baudezernent Karsten Scheele-Krogull.

Verzögerungen durch die lange Frostperiode Anfang dieses Jahres von etwa sechs Wochen sollten eigentlich wieder aufgeholt werden – so hatte man es sich vorgenommen, um den Fertigstellungstermin Ende 2013 einzuhalten. Doch neben den witterungsbedingten Rückständen benötigten einige Arbeiten auch zusätzlichen zeitlichen Aufwand. Vor allem die Instabilität der Außenwände habe dazu geführt, dass Arbeitsabläufe verändert werden mussten. „Ich habe Herrn Meier vom Gebäudemanagement immer wieder gesagt: Schick’ da mehr Leute auf den Bau“, berichtete Karsten Scheele-Krogull den Mitgliedern des Stadtplanungsausschusses in deren jüngster Sitzung von den Bemühungen, die Abläufe zu beschleunigen. Doch Meier und die Bauarbeiter liefen längst schon auf Hochtouren. „Mehr ging nicht“, so Scheele-Krogull.

Nachteilige Auswirkungen auf den Adventskalender am Alten Rathaus werden die Verzögerungen allerdings nicht haben. Der Umbau werde Ende November bereits so weit fortgeschritten sein, dass der Adventskalender wie gewohnt präsentiert werden könne, versicherte Scheele-Krogull. Mit dem City-Management als Organisator sei das auch schon so abgestimmt worden.

Auch die beiden Mieter – die hiesige Kreisvolkshochschule und die Betreiber des Cafés namens „Samocca“ – haben zu den zeitlichen Verzögerungen keine Einwände. Deren Saison beginne eh erst im Frühjahr kommenden Jahres, erläuterte der Baudezernent dem Ausschuss. Und nicht zuletzt wird der verschobene Zeitplan sich auch nicht negativ auf die Zuschüsse auswirken, wie Scheele-Krogull auf Nachfrage eines Ausschussmitglieds versicherte: Die Zuschüsse seien bis zum Ende des nächsten Jahres gesichert.

Wie berichtet, erhält die Stadt Uelzen für die Sanierung des Alten Rathauses Gelder in Höhe von rund zwei Millionen Euro aus dem Ziel-1-Fördertopf. Das gesamte Umbauprojekt kostet rund 3,2 Millionen Euro. Die Kreisvolkshochschule wird künftig das Obergeschoss und einen kleinen Teil des Erdgeschosses des Gebäudes nutzen, und im Erdgeschoss wird das Café „Samocca“ eröffnen.

Von Ines Bräutigam

Kommentare