Alle sind gleichberechtigt

+
Flexible Nutzung für unterschiedliche Anlässe – bei Shared Space müssen sich alle Beteiligten jeweils verständigen.

mr Uelzen. Ende April will die vom Stadtrat eingesetzte Arbeitsgruppe Innenstadt öffentlich über die verschiedenen Varianten für die künftige Gestaltung der Marktstraßen – Veerßer, Lüneburger und Gudesstraße – diskutieren. Das Hannoveraner Architekturbüro Sass hat aus seiner Sicht im Auftrag der Stadt Vor- und Nachteile von sieben Varianten aufgeführt. Die AZ stellt sie in diesen Tagen vor.

Heute: Shared Space –alle Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt, Regeln erfolgen durch Kommunikation.

Pro-Argumente:

• Fläche wird vollständig ausgeräumt, die zur Verfügung stehende Fläche kann flexibel für unterschiedliche Anlässe organisiert werden

• Die Marktstraßen – und mit ihnen die Uelzener Kernstadt – erhalten ein „neues Gesicht“

Contra-Argumente:

•Die zur Verfügung stehende Fläche muss flexibel für unterschiedliche Anlässe organisiert werden

• Die Kosten für bauliche Maßnahmen sind hoch anzusetzen, wenn das Konzept eine Chance haben soll

• Eine stufenweise Umsetzung funktioniert nicht, das gilt auch für einen eventuellen Rückbau, wenn das System sich nicht bewähren sollte

• Kein oder nur sehr eingeschränktes Parken möglich, Verlust an Stellplätzen ähnlich wie bei einer Fußgängerzone

• Ein auf Durchgang reduzierter Verkehr macht in einer für Fußgänger aufgewerteten Einkaufsstraße keinen Sinn. Konsequent wäre dann eine 7km/h-Zone mit der Möglichkeit zu Parken (für 7 km/h keinerlei Umbaukosten erforderlich)

• Nur Gesamtmaßnahme sinnvoll

• Funktionalität und Gestaltung passen je nach Wochentag (Markttage) unterschiedlich gut zusammen

Aus Sicht der Planer bietet sich Shared Space in einer Einkaufs- und Marktstraße aus funktionaler Sicht nicht an. Das Konzept bedeute eine komplette Neugestaltung des gesamten Straßenraumes, damit nicht alte „Privilegien“ weiterhin das Verhalten einzelner Verkehrsteilnehmer bestimmen – wenn die Autofahrer „ihre“ alte Fahrbahn noch erkennen, werden sie ihr Verhalten entsprechend beibehalten.

Alle Varianten sind im „Bürgerforum“ im Foyer des Rathauses zusehen. Sie stehen im Internet auf http://www.az-online.de. Diskutieren Sie mit: Schreiben Sie an die AZ-Redaktion, Gr. Liederner Str. 45, 29525 Uelzen, Fax (05 81) 808 91 290, Mail: redaktion.az@cbeckers.de. Oder direkt auf

Kommentare