Aktion „Frühling schnuppern“: BBS I und II beraten Interessierte am 8. Februar

Berufliche Bildung im Blick

+
Großer Andrang herrschte in den vergangenen Jahren bei „Frühling schnuppern“ der Berufsbildenden Schulen in Uelzen. Archivfoto: privat

bs Uelzen. Bereits zum neunten Mal laden die Berufsbildenden Schulen I und II in Uelzen zur Aktion „Frühling schnuppern“ ein. Am Sonnabend, 8. Februar, von 9 bis 15 Uhr werden die Lehrkräfte beider Schulen im BBS-I-Gebäude an der Wilhelm-Seedorf-Straße für intensive Beratungsgespräche rund um die berufliche Bildung zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos und unverbindlich.

Angesprochen sind alle, die sich für schulische berufliche Ausbildung interessieren, also vorwiegend abgehende Schüler der allgemeinbildenden Schulen. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Information über die zahlreichen Möglichkeiten der schulischen Aus- und Weiterbildung mit beruflicher Ausrichtung. Welche Berufe kann ich in Uelzen oder woanders lernen? Wie kann oder muss ich mich dafür schulisch qualifizieren? Wie läuft die Ausbildung ab? Welche beruflichen Perspektiven habe ich? Diese und viele weitere Fragen werden beantwortet. Der Erfolg von „Frühling schnuppern“ liegt in der konzentrierten Form der Präsentation unter einem Dach.

Am Sonnabend stehen sämtliche Lehrkräfte beider Schulen für ausführliche Beratungen und Gespräche zur Verfügung. Sollte ein Interessent feststellen, dass ein Bildungsgang nicht das Richtige ist, kann er oft sofort an die für ihn richtige Stelle weiterverwiesen werden. Häufig stellen sich auch Ausbildungsgänge als interessant heraus, an die man noch gar nicht gedacht hatte. Außerdem kann eine weiterführende schulische Ausbildung mit beruflicher Ausrichtung entscheidend dazu beitragen, für einen Arbeitgeber richtig interessant zu werden.

Das Motto der Veranstaltung „Kein Ausbildungsplatz – was nun?“ ist auch am Sonnabend aktuell. Viele Schüler haben erst nach einer ausreichenden schulischen Qualifikation Aussicht, sich auf ihre Wunsch-Ausbildungsstelle erfolgreich zu bewerben. Welche Qualifikation dies sein kann, erfahren sie bei „Frühling schnuppern“ an den Ständen, bei Führungen durch die Abteilungen und Werkstätten sowie in Vorträgen zu Bildungsgängen. Einige der dualen Partner stellen zudem ihre freien Ausbildungsplätze vor.

Wer sich gleich am Sonnabend vor Ort anmelden möchte, sollte eine 60-Cent-Briefmarke, einen Lebenslauf, ein Lichtbild und das aktuelle Halbjahreszeugnis mitbringen. Wer noch nicht volljährig ist, braucht zusätzlich die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten.

Kommentare