Adebar erwartet Nachwuchs

+
Ein Storch, der offenbar die Nähe zu den Autos sucht: Höchstwahrscheinlich handelt es sich um das Storchenpaar, das auch schon im vergangenen Jahr zwischen Uelzen und Kirchweyhe beobachtet wurde.

sob Uelzen. Mancher Autofahrer kennt ihn bereits: Unbeeindruckt vom Verkehr schreitet seit einiger Zeit im Bereich des Kreisverkehrs bei Kirchweyhe ein Storch umher.

Genauer gesagt handelt es sich um zwei Störche, und wie Karl-Heinz Köhler vom Kreisverband des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) weiß, brüten die Beiden auf dem Schornstein der alten Schmiede in Kirchweyhe. Wenn es dem Paar gelingt, ihre Eier auszubrüten, wäre das eine kleine Sensation: „Dann hätten wir seit über 50 Jahren das erste Mal wieder Nachwuchs von Weißstörchen im Kreis Uelzen“, freut sich Köhler. Bereits in den nächsten Tagen könne es soweit sein.

Von Sophie Borm

Kommentare