Großer Feuerwehr-Einsatz bei Waddeweitz / Unbekannter Autofahrer drängt 21-Jährige von der Straße

82-Jähriger stirbt in brennendem Haus

Waddeweitz. Ein 82-jähriger Mann ist gestern in seinem Wohnhaus in Kiefen, einem Ortsteil von Waddeweitz (Landkreis Lüchow-Dannenberg), verbrannt. Gegen 9 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden; bei Ankunft der Einsatzkräfte brannte das Bauernhaus bereits in vollem Umfang.

Nach ersten Erkenntnissen wurde das Feuer durch eine Verpuffung in einem Ölofen ausgelöst. Einem 42-jährigen Mann und seiner 71 Jahre alten Mutter gelang es noch, rechtzeitig das Haus zu verlassen. Der 82-jährige Vater und Ehemann war jedoch in seiner Mobilität stark eingeschränkt und gelangte nicht mehr ins Freie.

Die Feuerwehren waren mit etwa 200 Einsatzkräften vor Ort, konnten den Senior aber nicht mehr aus dem brennenden Haus retten. Sein Sohn und seine Frau wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus.

Die Löscharbeiten dauerten über mehrere Stunden an, das Bauernhaus wurde durch den Brand vollständig zerstört. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 200 000 Euro. Die Überreste des Hauses sind einsturzgefährdet.

Weitere Polizeimeldungen

Wrestedt. In der Nacht zu Sonntag haben unbekannte Täter in Kahlstorf die Tür zu einem Stall aufgebrochen und einen roten Elektrorasenmäher gestohlen. Es entstand ein Schaden von etwa 160 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Wrestedt, Telefon (0 58 02) 44 67, entgegen.

Bad Bodenteich. An der Gartenstraße in Bad Bodenteich haben unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 25. April, 19.30 Uhr, und dem 26. April, 10.15 Uhr, versucht, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Die Täter verursachten einen Schaden von mehreren hundert Euro, den Automaten knackten sie jedoch nicht. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bodenteich, Telefon (0 58 24) 96 30 00, entgegen.

Melbeck. Eine 21-jährige Autofahrerin wurde am Sonntag bei einem Unfall auf der L 233 bei Melbeck leicht verletzt. Sie war mit ihrem Opel in Richtung Melbeck unterwegs, als sie kurz vor einer S-Kurve von einem schwarzen Pkw überholt und von diesem beim Wiedereinscheren geschnitten wurde. Die 21-Jährige kam nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte in den Straßengraben. Der Fahrer des schwarzen Pkws setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Es könnte sich um einen VW gehandelt haben. Die Opel-Fahrerin kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Lüneburg. Hinweise nimmt die Polizei Melbeck, (0 41 34) 91 79 00, entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare