Unbekannte zerstören Leitung in Ebstorfer Wohnhaus / Kilometerlanger Stau auf B 4 nach Lkw-Unfall

80 000 Liter Wasser im Keller

+
Die Ebstorfer Einsatzkräfte wurden von der Bevenser Wehr mit zusätzlichen Pumpen unterstützt.

Ebstorf. Mehr als 80 000 Liter Wasser haben am Ebstorfer Molkereiweg den Keller eines unbewohnten Hauses geflutet, nachdem unbekannte Täter dort eine Wasserleitung zerstört haben.

Bemerkt wurde die Überschwemmung schließlich von Nachbarn, in deren Keller das Wasser drückte. Das meldeten gestern Polizei und Feuerwehr. Demnach sind die Täter gewaltsam in das leer stehende Gebäude eingedrungen. Die Ebstorfer Feuerwehr erhielt Verstärkung von der Bevenser Wehr, die mit weiteren Pumpen anrückte. Auch ein benachbarter Keller musste ausgepumpt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 25 000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen

Bad Bevensen. Nach einem Lkw-Unfall ist es gestern auf der B 4 zwischen Bad Bevensen und Bienenbüttel zu kilometerlangen Staus gekommen. Nach Polizeiangaben waren zwei Lastwagen am Mittag aufeinander aufgefahren und hatten einen Großteil der Straße versperrt. Erst am späten Nachmittag war die Fahrbahn wieder frei.

Oldendorf. Bei Horizontalbohrungen auf einem Weg im Kreis Lüneburg kam es zu einer bislang ungeklärten Reaktion, durch die die Fahrbahndecke aus Asphalt auf rund zehn Quadratmetern um 15 Zentimeter angehoben wurde. Es bestand der Verdacht, dass es bei den Bohrungen in 2,50 Meter Tiefe zu einer Gasexplosion oder Bombenzündung gekommen war, da auf einem angrenzenden Gelände im Krieg Waffen lagerten. Der Kampfmittelräumdienst gab schließlich Entwarnung.

Kommentare