2,77 Promille – morgens um halb zehn

+
An einem Straßenbaum im Stadtwald endete gestern Vormittag die Heimfahrt eines 40-jährigen Betrunkenen. Sein Auto hat nur noch schrottwert, er selbst blieb unverletzt.

tm Uelzen. Er war morgens kurz nach 9.30 Uhr schon volltrunken – ein 40-jähriger Uelzener hat heute einen schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 250 zwischen Uelzen und der Abfahrt Westerweyhe nahezu unverletzt überstanden.

Der Mann war mit seinem Auto im Stadtwald nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Gegenüber der Polizei gab er später an, in seinem Handy nach einer Telefonnummer gesucht zu haben und dadurch abgelenkt gewesen zu sein. Sanitäter hatten festgestellt, dass der 40-Jährige bis auf einen Schock offenbar unverletzt war. Auffällig verhielt sich der Unfallfahrer ansonsten nicht, er hatte auch keine Ausfallerscheinungen.

Routinemäßig ließen die Polizisten den Mann dennoch pusten – mit einem eindrucksvollen Ergebnis: Das Alkoholmessgerät zeigte einen Wert von 2,77 Promille. Der 40-Jährige, der auf dem Weg nach Hause war, machte keine Angaben darüber, wo er sich dermaßen betrunken hatte. Er musste mit zur Wache, dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Den Führerschein kassierten die Beamten ein, das Fahrzeug des Betrunkenen hat nur noch Schrottwert.

Kommentare