Rekordergebnis für Gomelhilfe unter dem Wierener Adventskranz

2702 Euro für Cyrill

+
In der Punschhütte und beim Apfelsaftverkauf nahm der Wierener Arbeitskreis Handel, Handwerk und Gewerbe 2702 Euro ein, die der Gomelhilfe zugute kommen.

ds Wieren. Brigitte Besen-thals Augen leuchteten jetzt vor Freude unter den vier Kerzen des großen Adventskranzes in Wieren: „Neues Rekordergebnis mit 2702 Euro für die Gomelhilfe“, zählte die Initiatorin beim Kassensturz am vierten Advent.

Seit zehn Jahren veranstaltet der Arbeitskreis Handel, Handwerk und Gewerbe in Wieren (HHG) an jedem Adventssonnabend das Erleuchten einer Adventskerze des an der Hauptstraße weithin sichtbar aufgestellten Adventskranzes. Seit dieser Zeit kommt auch der Erlös aus dem Punschverkauf der Gomelhilfe zu Gute.

Neben der eigens dafür von Wierener Helfern gebauten Holzhütte wurde erstmals auch heißer Apfelsaft von Frauen des Arbeitskreises HHG im Windfang der Büromaschinenausstellung ausgeschenkt. Es hat sich offensichtlich gelohnt. Nachdem die humorvollen oder besinnlichen Worte unterm Adventskranz gesprochen waren, die Musik und gemeinsam gesungenen Lieder verklungen waren und erstmals auch eine Schweigeminute für den Frieden eingelegt worden war, berichtete Brigitte Besenthal von den vielen Dankgesprächen und -schreiben aus Gomel.

Mit der Sammelaktion soll in diesem Jahr dem strahlengeschädigten vierjährigen Halbwaisenjungen Cyrill eine dringend notwendige weitere Operation ermöglicht werden. Dass die Aktion unter dem Adventskranz in Wieren inzwischen bei vielen Bürgern angekommen ist, bewiesen verhinderte Gäste beim Kerzenerleuchten, die vorab beim Aufbau mit den Worten spendeten: „Wir können leider nicht dabei sein, aber unsere Spende soll trotzdem in die Kasse fließen.“

Kommentare