Alkoholfahrt endet bei Molzen tragisch / Keine Fahrerlaubnis

23-Jähriger verunglückt

+
Kameraden der Feuerwehren Uelzen und Molzen mussten den 23-jährigen Mann aus dem Auto schneiden.

nre Molzen. Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer, der unter Alkoholeinfluss unterwegs war, ist gestern Morgen gegen 8. 45 Uhr auf der Kreisstraße 3 zwischen Uelzen und Molzen verunglückt.

Wie die Polizei mitteilte, kam er infolge der erheblichen Alkoholisierung und einer zu vermutenden überhöhten Geschwindigkeit in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen, einen Graben und überschlug sich dann mehrfach auf dem angrenzenden Acker. Dort blieb das Auto auf der Beifahrerseite liegen.

Der beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht ansprechbare Fahrzeugführer musste durch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Uelzen und Molzen aus dem Pkw geschnitten werden. Anschließend wurde er mit dem ADAC-Rettungshubschrauber zu einer Unfallklinik nach Hamburg geflogen. Der der Polizei Uelzen nicht unbekannte Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. An dem fünf Jahre alten Pkw, der der Mutter des Fahrers gehörte und ohne deren Wissen benutzt wurde, entstand wirtschaftlicher Totalschaden, so die Polizei.

Kommentare