Der Sommer...

. . .  lässt zu wünschen übrig. Dafür zehrt der Uhlenköper auch nach einem Sonnenbad noch länger davon. Ob die Methode allerdings gesund ist, sei dahingestellt.

Denn kaum taucht für ein paar Minuten die morgendliche Sonne auf Uhlenköpers Balkon auf, schon hat er für die nächsten paar Tage eine knallrote Erinnerung daran. Obwohl er eigentlich, seit er sich erinnern kann, besonders erfahren ist im Umgang mit Sonnencreme, zieht er sich in diesem seltsamen Sommer immer wieder Sonnenbrände zu. Gerade weil die Sonne immer nur so kurz zu sehen ist, unterschätzt er ständig deren Wirkung und zugleich redet er sich ein, unbedingt in der kurzen Zeit soviel Sonnenstrahlen wie möglich „aufzuschnappen“. Ganz noch dem Motto: So lange wird die Sonne schon nicht zwischen den Wolken durchschauen, verzichtet er auf das ölige Zeug, das immer so lästig an den Händen, der Kleidung, an Zeitungsseiten, Buch oder Laptop-Tasten klebt. Und da er sich gestern Morgen wieder nur mal eben der Sonne aussetzte und nicht regelmäßig den Blick zur Sonne wechselte, um gleichmäßig zu bräunen, leidet er nun zum wiederholten Male unter rechtsseitigem Brennen im Nackenbereich, der.

Kommentare