Was soll nun der...

. . .

Uhlenköper mehr bewundern: die lila Blütenpracht seines Schmetterlingsflieders oder die galanten Sprünge der ganz in der Nähe beheimateten Teichfrösche? Da gibt es das Angebot der Blütendolden, die mit ihren berauschenden Düften die zahlreichen Schmetterlingsarten anlocken und mit ihrem Nektar belohnen möchten. Allerdings ist diese Art des Naschens mit einer bedrohlichen Gefahr verbunden, denn unter dem Stauch lauern die Frösche auf fette Beute. Mit Sprüngen bis zu einem halben Meter in die Höhe sind sie zwar nicht jedes Mal erfolgreich, aber spätestens beim zweiten oder dritten Versuch muss ein Falter nach dem anderen seine Lust auf Nektar mit dem Leben bezahlen. Der Betrachter dieser Aktionen könnte ja nun zum Schutz der Falter ein Drahtgeflecht anbringen, aber kann er dann die gierigen Blicke der im Gras lauernden verwöhnten Frösche ertragen? Im Zweifelsfall nicht in den Ablauf natürlicher Ereignisse einzugreifen, lautet deshalb der Entschluss vom.

Kommentare