Schneller Transport von Zuchtvieh

Der Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt (RSA) ist eine eingetragene Genossenschaft, deren Hauptzielstellung mit der "Förderung des Erwerbs und der Wirtschaftlichkeit der Mitglieder durch genossenschaftlichen Geschäftsbetrieb" festgeschrieben ist.

Der RSA ist flächendeckend im gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt tätig, verfügt über mehrere Standorte beziehungsweise Geschäftsstellen und über ein umfangreiches Netz von Außendienstmitarbeitern, welche die Betreuung der Betriebe von Salzwedel bis Zeitz und von Wernigerode bis Genthin absichern. Allein aus dieser Tatsache ergibt sich die Forderung, umgehend die A14-Nordverlängerung durch unser Bundesland zu realisieren, damit die Entfernungen zwischen den einzelnen Regionen zügiger zurückgelegt werden können.Zur Erfüllung ihrer Aufgaben verfügt die Genossenschaft über eine Flotte von 45 Pkw sowie drei Lkw, deren Jahreslaufleistung im Mittel bei 45000 Kilometern pro Fahrzeug liegt. Dieser Fuhrpark steht den Besamungstechnikern, den Inspektoren sowie den Abteilungsleitern mit umfangreichen Aufgaben im Außendienst täglich zur Verfügung. Die große Flächenausdehnung des Bundeslandes Sachsen-Anhalt beansprucht sehr viel Fahrzeit, um mehrere Termine an verschiedenen Orten des Zuchtgebiets pünktlich erfüllen zu können. Insofern ist es sehr wichtig, auch die Altmark an das bundesdeutsche Autobahnnetz anzubinden.Die bereits bestehende Möglichkeit, vom Schkeuditzer Kreuz über die A14 in den Raum Magdeburg zu gelangen, wird von uns stark genutzt und spart erheblich Arbeitszeit, die effektiver für die Betreuung der Mitglieder genutzt werden kann, ein. Wir sind davon überzeugt, dass ähnliche Effekte durch eine Nordverlängerung der A14 erreichbar sind.Neben den zahlreichen Fahrkilometern, welche die Verbandsmitarbeiter zurücklegen, müssen in der Diskussion unbedingt die Strecken berücksichtigt werden, welche die Landwirte beziehungsweise Geschäftspartner fahren. Das Potenzial von 850 Mitgliedsbetrieben, 100000 Herdbuchkühen und ein Jahresumsatz von 17 Millionen Euro verdeutlicht den Umfang der Geschäftstätigkeit, der jährlich abgeleistet wird.Als konkretes Beispiel lässt sich in diesem Zusammenhang die Zuchtviehvermarktung im Inland sowie auch für den Export anführen. Dieses Tätigkeitsfeld ist maßgeblich an den Standort Bismark gebunden, an dem wir im Jahr 2004 ein nach modernsten Gesichtspunkten erbautes Zucht- und Vermarktungszentrum eingeweiht haben.An diesem Ort werden Tierlieferungen für Käufer innerhalb der EU oder in Drittländer auf den Transport vorbereitet. Der Tiertransport selbst unterliegt zu recht strengen gesetzlichen Vorschriften, welche nur in begrenztem Umfang Fahrzeiten ohne Unterbrechungen gestatten. Insofern ist es entscheidend, innerhalb der vorgegebenen Lenkzeiten große Entfernungen zurückzulegen, um im Vergleich mit anderen Standorten wettbewerbsfähig zu bleiben. Damit wird die Forderung unseres Verbandes nach einer umgehenden Realisierung der A14-Nordverlängerung unterstrichen und es bleibt zu wünschen, dass die Bürgerinitiative BASTA 14 bei den Verantwortlichen im Land sowie auf Bundesebene Gehör findet, um innerhalb des zur Verfügung stehenden Zeitraumes bis 2015 das Verkehrsprojekt zu realisieren. Erschienen: 29.03.2008: sdl / TZ / Seite:2

Kommentare