Die Schamesröte. . .

. . .  steigt Uhlenköper ins Gesicht, wenn dieser Tage die Sonne durch die Fenster scheint und ihn als kleines Dreckferkel entlarvt: Die Scheiben sind mit einer recht beachtlichen Staubschicht bedeckt.

Von innen. Von außen kleben diverse Wasserflecken, Dreckkrümel und Spinnenweben und hier und da auch mal die eine oder andere Feder von Vögeln, die wohl gegen die Scheibe geflogen waren. Die Sonnenstrahlen fallen sogar bis unter sein Sofa, und wenn Uhlenköper in einem ungünstigen Winkel sitzt, muss er feststellen, dass auch dort die Wollmäuse Samba tanzen. Peinlich, peinlich. Jeder versichert ihm: „Nein, Quatsch, das ist doch ganz normal bei Parkett... Da sieht man immer Staub, den du im Teppich nicht siehst...“ Aber insgeheim glaubt unser Mann, dass sie ihn nur beruhigen wollen und ihn in Wahrheit auch für einen Schmuddel halten. Und weil er den Anblick blinder Fensterscheiben und Staubfeldern unter Sofas und Schränken selber auch nicht ertragen kann, weil er nämlich einer der reinlichen Sorte ist, muss der Frühjahrsputz in den nächsten Tagen sein Projekt mit höchster Priorität werden, verspricht voller Tatendrang Uhlenköper.

Kommentare