Neun Nachwuchsmüller aus Deutschland und der Schweiz ermitteln in Rosche ihren Besten

„Zerkleinern, trennen und mischen“

+
Prüfender Blick: Hendrik Weichelt aus Braunschweig untersucht Tierfutterpellets. Prüfer Thomas Becker kontrolliert, ob der junge Müller keine Fehler macht.

Rosche. Riechen, klopfen, fühlen – Hendrik Weichelt prüft ein Tiernahrungspellet. Der Braunschweiger muss sortieren und erkennen, um was für ein Produkt es sich handelt.

Noch wenige Minuten vorher stand er zitternd vor Kälte und sicher auch ein wenig Aufregung auf dem Hof der Mühle des Bauckhofs mitten in Rosche. Dann ging es mit Prüfer Thomas Becker zu einer der fünf Prüfungen. Weichelt ist Teilnehmer des Bundesentscheids „MühlenMasters“, der gestern in der Bauck-Mühle stattfand. „Es ist eine Premiere hier bei uns in Rosche“, freut sich Betriebsleiter Jan-Peter Bauck. Die neun Prüflinge sind die Gesellen mit den besten Zeugnissen aus dem letzten Jahr. Ein Teilnehmer aus dem Landkreis Uelzen ist nicht dabei. „Wir haben zwei Lehrlinge, die können sich das schon mal angucken“, sagt Bauck. Er weiß, dass Müller ein „ziemlich spezieller“ Beruf ist. Probleme, einen Lehrling zu finden, hatten die Roscher bisher allerdings nicht.

Thomas Becker, einer der Prüfer, ist Lehrer an der Berufsbildenen Schule II in der Außenstelle in Wittingen – besser bekannt als die Müllerschule. Sie existiert in diesem Jahr seit 30 Jahren. „Ich bin gelernter Müllermeister und habe einige Jahren in der Praxis gearbeitet“, sagt Becker. Die Prüfung orientiert sich an der Ausrüstung der einzelnen Betriebe. Hans-Rainer Rohde, Oberstudienrat an der Müllerschule, erlebte gestern seinen zwölften Bundesentscheid. [...]

Von Jörn Nolting

Der komplette Artikel steht heute in der AZ und im E-Paper.

Kommentare