Keine Spielstraße vor der Schule

Das Schulgebäude der Suhlendorfer Mühlenschule soll saniert werden. Doch bisher waren die Gesamtkosten für das Vorhaben zu hoch. Nun wird nach weiteren Alternativen gesucht. Archivfoto: Lübbert

Suhlendorf - Von Jörn Nolting. Die Sanierung der Mühlenschule in Suhlendorf steht am morgigen Donnerstag wieder auf der Tagesordnung des Roscher Samtgemeinderates.

Die Gesamtkostenaufstellung für die Sanierung der Grundschule Suhlendorf erschien der Verwaltung im Roscher Rathaus unangemessen hoch, sodass gemäß Beschluss des Samtgemeindeausschusses im Juni eine Alternativplanung in Auftrag gegeben wurde. Die Alternativplanung führte allerdings zu ähnlich hohen Gesamtkosten bei gleichzeitiger Reduzierung der eventuellen Zuschüsse auf Grund der energetischen Sanierungsmaßnahmen. Nun soll am Donnerstag die Sanierung im Rahmen der Haushaltsplanungen für das nächste Jahr erneut auf den Tisch kommen.

Die Parkplatzsituation vor der Schule bleibt jedoch nach wie vor ein Streitthema. „Wir haben einen Antrag auf eine Beschilderung als Spielstraße gestellt“, schildert Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann. Der Antrag wurde jedoch vom Landkreis Uelzen und der zuständigen Straßenverkehrsbehörde abgelehnt. Von beiden Seiten wird an der Haltestelle vor der Schule keine Notwendigkeit gesehen, da kein Gefahrenpotential besteht. „Jeder stehende Bus darf eh nur mit Schritttempo überholt werden“, erklärt der Samtgemeindebürgermeister. Diese Erklärung bekam der Verwaltungschef der Samtgemeinde Rosche auch von Kreisstraßenverkehrsamtsleiter Bernd Hayduk.

Der Rat der Samtgemeinde Rosche tagt morgen um 19 Uhr in Brammers Gasthaus in Rosche.

Kommentare