Zweitägiges Fest auf dem Gelände des Museumvereins mit Konzert und Show-Programm

Irische Stimmung an der Mühle

+
Unter gespannten Segeln nahmen die Besucher beim zweitägigen Fest an der Bockwindmühle Platz. Dort spielte die „Easy Going Company“ am Sonnabend. Gestern traten noch Jagdhornbläser, ein Chor und Line-Dancer auf.

Suhlendorf. Nicht erst seit den letzten Fußball-Events sind die Iren für ihre Geselligkeit und ihre schier unerschöpfliche Lust am Feiern, Singen und Lachen bekannt. Auch ihre Musik lässt die reine Lebensfreude spüren.

Und warum also nicht auch das Mühlenfest in Suhlendorf so beginnen lassen? Als Opener konnte der Mühlen- und Verkehrsverein kaum einen besseren Vertreter dieses Musik-Genres gewinnen als die „Easy Going Company“ aus der Wrestedter Region.

Ein Sound, der Freude bereitete: Matthias Rüger am Banjo präsentierte mit seinen Bandkollegen irische Lieder.

Ein laues Lüftchen wehte am Sonnabend über das gepflegte Außengelände des Handwerksmuseums. Beste Voraussetzungen für ein Open-Air-Konzert. Und dann stimmte die Band mit irischer Folkmusik auf das Mühlenfest ein. Faszinierend, rhythmisch, begeisternd und ansteckend. Schwungvolles wie das wohl bekannteste irische Trinklied „The Wild Rover“ wechselte ab mit melancholischen Weisen oder auch einem Solo auf der Rahmentrommel Bodhran. Und zum Abschluss die tieftraurige Ballade von der armen Fischverkäuferin Molly Malone und das Abschiedslied schlechthin „Good Night, Irene“. Erst mit Einbruch der Dunkelheit endete ein lebhaft schönes Konzert, für das Gunda Lange (Geige, Tin Whistle), Sabine Bresch (Bass), Bernd Lange (Gitarre, Bodhran, Gesang) und Matthias Rüger (Banjo, Gitarre, Gesang) ihre musikalische Visitenkarte bleibend hinterließen.

Ein guter Einstieg also, der am Sonntag seine Fortsetzung in einem abwechslungsreichen Angebot von musikalischen, kulturellen und natürlich kulinarischen Offerten fand. Nach einem Gottesdienst lachte auch wieder die Sonne vom Himmel und verwöhnte mit angenehmen Temperaturen.

Da ließen sich bei Kaffee und frischem Gebäck aus dem Backhaus die unterhaltsamen Darbietungen gut verfolgen. Auf der Bühne waren die „Lucky Lady Liners“ mit Line-Dance, die Jagdhornbläser des Hegerings Suhlendorf und die Männerchorgemeinschaft Suhlendorf/Ostedt zu erleben.

Zwischendurch bot sich ein Bummel über den Platz und zwischen den Ständen mit allerlei Gartendekorationen, Handarbeiten und Geschenkartikeln an. Geschminkte Kinder belebten die Szenerie – ein schöner Sommertag.

Von Ulrich Bleuel

Kommentare