Grünes Licht für Schulsanierung

+
Für 1,47 Millionen Euro umgebaut und energetisch saniert werden sollen im nächsten Jahr neben dem Verwaltungstrakt der Mühlenschule auch die Pausenhalle (rechts) und sechs Klassenräume im Ostflügel (links).

Rosche - Von Jochen Frenz. Sichtliche Zufriedenheit bei Rat und Verwaltung: Einvernehmlich verabschiedete der Roscher Samtgemeinderat unter dem Vorsitz von Bernd Burmester (CDU) in Boecke die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2011.

Zuvor hatten Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann und Rolf Musik, Ständiger Vertreter des Verwaltungschefs, dem Gremium dazu „letzte Fragen“ und kurzfristig notwendig gewordene Planänderungen erläutert. Danach ist der doppische Haushaltsplan im Ergebnishaushalt mit Erträgen von 3 821 400 Euro und Aufwendungen von 3 784 600 Euro nicht nur erneut ausgeglichen, sondern weist, trotz gekürzter Schlüsselzuweisungen des Landes, einen Überschuss von 36 800 Euro aus. Der Finanzhaushalt mit geplanten Einzahlungen von 6 948 000 Euro und Auszahlungen von 6 817 800 Euro schließt mit einem positiven Saldo von 130 200 Euro ab. Die Einzahlungen für Investitionen sind gemäß Ratsbeschluss festgesetzt auf 1 442 100 Euro, die Auszahlungen auf 3 467 000 Euro. Die Samtgemeindeumlage bleibt unverändert bei 28 Prozent der Steuerkraftzahl. Sämtliche Fehlbeträge aus den Vorjahren in Höhe von 1 350 000 Euro konnten in den Rechnungsjahren 2007 bis 2010 vollständig bezahlt werden. „Darauf können Rat und Verwaltung gemeinsam stolz sein“, würdigte Herbert Rätzmann das erreichte Ziel. Aufgrund der erfreulich verbesserten Steuerkraft der Mitgliedsgemeinden seien die Schlüsselzuweisungen an die Samtgemeinde allerdings entsprechend geringer ausgefallen. „Das macht immerhin 200 000 Euro weniger aus, als von uns erwartet und zunächst auch eingeplant war“, erläuterte Rätzmann. Vor der Haushaltsberatung hatte der Rat sich einvernehmlich für die von den Ausschüssen empfohlene Modernisierung und energetische Sanierung der Grundschule in Suhlendorf ausgesprochen. Dabei geht es um den Umbau des Verwaltungstraktes, der Pausenhalle und des Klassentraktes mit sechs Klassenräumen im Ostflügel des Gebäudes. Veranschlagte Kosten: 1,47 Millionen Euro. Davon trägt der Schulträger Samtgemeinde 670 000 Euro. Der Umbau des Gebäudes beinhaltet auch den Umbau eines nicht mehr von der Schule genutzten Teilbereiches zu einer Kinderkrippe. Unisono hatten zuvor Hans-Heinrich Weichsel, Sprecher der CDU/FDP-Gruppe, und Peter Hallier, Vorsitzender der SPD-Fraktion, noch einmal die Notwendigkeit der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen der Mühlenschule bekräftigt. „Wenn die Schülerzahlen zumindest in den nächsten 10 bis 15 Jahren halten, was im Schulentwicklungsplan steht, dann ist das Geld gut investiert“, bilanzierte Weichsel. „Trotz aller anfänglichen Meinungsverschiedenheiten stand letztlich innerhalb des Rates der Grundschulstandort Suhlendorf nie in Frage“, erinnerte Peter Hallier. Investieren will die Samtgemeinde Rosche im nächsten Jahr des Weiteren in den Um-und Erweiterungsbau des Gerätehauses der Feuerwehr Nateln (130 000 Euro). Die Feuerwehr Wellendorf wird ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug inklusive Spritze und Atemschutzausrüstung erhalten (68 000 Euro). Ausgebaut werden sollen die Gemeindeverbindungswege Güstau-Bockholt, Nievelitz-Hohenzethen und Hof Rohrstorf-Hohenzethen (480 000 Euro). Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2011 begonnen werden. Im Investitionsplan 2011 ist weiterhin vorgesehen der Bau einer Kinderkrippe für die Samtgemeinde Rosche (300 000 Euro) und – zunächst unter Vorbehalt – die Errichtung eines Satelliten-Blockheizkraftwerkes für die Gebäude der Samtgemeinde im Kerngebiet Rosche (1 Million Euro), das gespeist werden soll aus der Biogasanlage im Gewerbegebiet. Beide Vorhaben sind in Planung, aber noch nicht abschließend beratungs- und beschlussfähig, wie Herbert Rätzmann feststellte.

Kommentare