Kreiskönigsball der Kyffhäuser in Oetzen: Schützen aus dem Nordkreis räumten Titel ab

Ein Festival für die Wriedeler

+
Die neuen Majestäten (von links): Jan-Ole von Hörsten, Ole Krickemeyer, Wilfried Heil und Kreiskönig Thomas Müller.

Oetzen/Landkreis. Eine Riesenüberraschung gab es beim 23. Kreiskönigsball der Kyffhäuserkameradschaften des Kreisverbandes Uelzen. Nach 1999 und 2006 wurde Thomas Müller von der Kyffhäuserkameradschaft (KK) Wriedel zum dritten Mal Kreiskönig.

Er ist außerdem zum fünften Mal König seiner Kameradschaft. Müller folgt Rena Fischer von der KK Himbergen als Kreismajestät. Zweitbester Schütze beim Kreiskönigsschießen und somit Kreisadjutant wurde Wilfried Heil von der KK Gerdau.

Die Erfolgsserie der KK Wriedel setzt die Jugend fort: Jan-Ole von Hörsten wurde erneut Kreisjugendadjutant. Zum Kreisjugendkönig wurde sein Vereinskamerad Ole Krickemeyer durch den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Karsten von der Ohe proklamiert. Fast zu einem Festival für die KK Wriedel avancierte somit der Ball der Bälle, denn von der Ohe ist auch Vorsitzender der KK Wriedel.

Nach dem Fahneneinmarsch und der Vorstellung der Majestäten im Kreisverband Uelzen begann im Schützenhaus in Oetzen mit den Ehrentänzen das Tanzvergnügen. Die Tanzkapelle „Eternity“ sorgte für eine super Stimmung. Der Helene-Fischer-Schlager „Atemlos“ traf genau auf das tanzfreudige Publikum zu.

Besondere Freude gab es bei den Jugendlichen. Sie freuten sich nicht nur über ihren Erfolg, sondern auch über den von Thomas Müller. Schließlich werden sie seit rund sechs Jahren von Müller trainiert, der vor fast 20 Jahren die Jugendarbeit übernommen hatte. Als Sportschütze war Müller zudem auf Kreis-, Landes- und Bundesebene mehrmals Sieger im Luftgewehrschießen/Freihand-stehend. Karsten von der Ohe versicherte, dass es eine Freude se, wie sich Jugendliche für den Schießsport interessieren.

Von Gudrun Kiriczi

Kommentare