Rosche profitiert auch in den kommenden zwei Jahren von Förderprogramm

Das Erneuern geht weiter

+
Die Teilnahme trägt Früchte: Das Dorferneuerungsprogramm ermöglichte unter anderem in den Ortschaften Prielip und Nateln die Verwirklichung verschiedener Projekte.

kt Rosche. Die Dorferneuerungen in der Gemeinde Rosche schreiten weiter voran. Nachdem in der Vergangenheit bereits die vorgesehenen Projekte in Nateln und Prielip erfolgreich abgeschlossen wurden, ist man in diesem Jahr in Stütensen und Teyendorf zu Gange (AZ berichtete).

2013 ist dann der Ortsteil Göddenstedt an der Reihe.

Dort wird der Dorfplatz umgestaltet: Zum einen soll die Bushaltestelle verlegt werden, was auch eine neue Zuwegung erfordelich macht, zum anderen wird der Platz insgesamt bei dieser Gelgenheit in Stand gesetzt. Die Kosten für dieses Vorhaben belaufen sich auf 20 000 Euro.

Ein weiteres Projekt betrifft den Bereich der Ortseinfahrt Göddenstedt aus Richtung Teyendorf: Der Kreuzungsbereich K 16/Natelner Weg beziehungsweise Hinterm Hagen soll verbreitert werden. Zusammen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung soll diese Maßnahme die Gefahrenstelle entschärfen. Investitionen in Höhe von 85 000 Euro sind hierfür vorgesehen.

Auch für das Jahr 2014 laufen langsam aber sicher die Vorbereitungen an. Dann nämlich werden die Orte Borg und Neumühle „dorferneuert“. Mit dortigen Anliegern möchte die Gemeinde bereits im kommenden Winter Gespräche darüber führen, welche Maßnahmen über die Dorferneuerung umgesetzt werden sollen, teilte Bürgermeister Michael Widdecke mit. Zwar wurden für alle beteiligten Ortsteile bereits vor der Antragstellung im Jahr 2006 Projektvorschläge gesammelt, doch die können in der Zwischenzeit auch schon einmal durch aktuellere Entwicklungen überholt worden sein. Ein Vorhaben sah zum Beispiel den Ausbau der Kreuzung bei der Göddenstedter Mühle vor. Als es jedoch an die Umsetzung ging, war die Mühle bereits nicht mehr in Betrieb, der Verkehr durch Lastwagen dementsprechend nicht mehr akut und so konnte das Geld in ein anderes Projekt fließen. Das Roscher Dorferneuerungsprogramm, das Ende des Jahres 2014 abläuft, besteht aus Maßnahmen in Borg, Göddenstedt, Neumühle, Gut Gödenstedt, Nateln, Prielip, Stütensen und Teyendorf. Die breite Verteilung der Fördergelder, die aus Landes-, Bundes- und EU-Mitteln stammen, wurde absichtlich gewählt. Auf diese Weise sollten in möglichst vielen Ortsteilen die jeweils dringlichsten Projekte angegangen werden.

Kommentare