Suhlendorf erhält Förderbescheid über 1,6 Millionen Euro für Umgestaltung der Ortsdurchfahrt

Dorferneuerung kann loslegen

+
Landesbeauftragte Jutta Schiecke überreichte Bürgermeister Hans-Heinrich Weichsel (rechts) den Förderbescheid auf der maroden Ortsdurchfahrt von Suhlendorf. Landrat Dr. Heiko Blume gratulierte.

Suhlendorf. 1,6 Millionen Euro: Es war eine stolze Summe, die die Landesbeauftragte Jutta Schiecke jetzt als Förderbescheid für die Dorferneuerung Suhlendorfs Bürgermeister Hans-Heinrich Weichsel überreichte. Zu dem Anlass trafen sich auch Landrat Dr.

Heiko Blume, Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann und viele weitere Vertreter aus dem Rat, der Verwaltung und den beteiligten Büros.

Jutta Schiecke lobte die gute Zusammenarbeit und das große Engagement der Bürger vor Ort. Erst im November 2015 sei der Dorfentwicklungsplan von ihrem Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg genehmigt worden. „Bereits zum Antragsstichtag haben Sie eine umsetzungsreife Planung vorgelegt. “ Schneller ginge es nicht, das spräche für eine sehr gute Vorbereitung und Abstimmung vor Ort und mit allen Gremien. „Eine echte Zusammenarbeit, die zusammenschweißt“, so die Landesbeauftragte. Beim Rundgang überzeugte sie sich von der stark sanierungsbedürftigen Ortsdurchfahrt der Landesstraße 265 (L 265) nebst Altem Markt. Besonders freue sie, dass ein barrierefreier und behindertengerechter Ausbau geplant sei und durch eine dorftypische Pflasterung eine gestalterische Aufwertung erfolge. So sind auch neue Gehwege und Haltebuchten geplant. Die Arbeiten sollen parallel zur Sanierung der Fahrbahn der L 265 durch die Niedersächsische Landesstraßenbaubehörde erfolgen. Das Gesamtvolumen beträgt rund 4,5 Millionen Euro.

„Es ist eine Maßnahme zum Wohle der Bürger und der Infrastruktur“, betont Hans-Heinrich Weichsel. Schon die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm 2014 sei ein Segen für die Gemeinde gewesen. Nach vielen Jahren der Haushaltskonsolidierung könne nun wieder investiert werden. Mit einem so großen Vorhaben zu beginnen, sei für Suhlendorf ein Glückstreffer.

Landrat Blume beglückwünschte die Gemeinde. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt habe Bedeutung für den gesamten Landkreis Uelzen. Dieser sei, wie auch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr unmittelbar am Vorhaben beteiligt.

Erstes Projekt wird der Bau eines Regenrückhaltebeckens im August sein (AZ berichtete). Darin soll das Regenwasser gesammelt werden, das von der Landesstraße abfließt.

Neben dem Förderbescheid für die Sanierung der Ortsdurchfahrt haben auch zwölf private Antragsteller eine positive Mitteilung erhalten. Das Fördervolumen beträgt dafür rund 200 000 Euro.

Die Förderung Dorfentwicklung in Suhlendorf und seinen Ortsteilen läuft bis zum Jahr 2020.

Von Lars Lohmann

Kommentare