Dorferneuerung in Suhlendorf und den Ortsteilen soll Gemeinde für die Zukunft fit machen und Tourismus stärken

Dörfer putzen sich heraus

+
In Güstau wird die Dorfstraße und das Brückengeländer wiederhergerichtet.

Suhlendorf. Die Rundlingsplätze sind die Perlen in der Gemeinde Suhlendorf. Sie herauszustellen, hat für sie Priorität, erklärte Regionalplanerin Astrid Pesel jetzt rund 50 Bürgern bei der Informationsveranstlatung zur Dorferneuerung in Suhlendorf.

Langfristig schwebe ihr ein Tourismusnetzwerk mit Suhlendorf als Zentrum vor, sagte sie bei der Vorstellung der neun Maßnahmen umfassenden Prioritätenliste für Suhlendorf und seine Ortsteile. Ziel: Das Leben auf dem Lande auch in der Zukunft lebenswert zu machen. Die Maßnahmen in der Reihenfolge der Prioritätenliste:.

• Suhlendorf, Ortsdurchfahrt Landesstraße 265: Während die Landesstraße im nächsten Jahr durch die Landesstraßenbaubehörde saniert wird, will die Gemeinde die Gehwege mit Klinkerpflaster erneuern. Gleichzeitig wird die Straße zur Verkehrsberuhigung am Marktplatz gepflastert. Dort soll das Kriegerdenkmal umgesetzt werden, um einen Aufenthaltsplatz zu schaffen. Pflaster setzt die Parkplätze von der Straße ab.

• Kölau, Rundlingsplatz: Hier soll der bisherige Asphaltplatz komplett mit Steinen gepflastert werden. Die Hofeinfahrten werden durch Grünstreifen voneinander optisch getrennt. Auch die Einfahrt wird instand gesetzt.

• Növenthien, Rundlingsplatz: Auch hier wird der Platz gepflastert. Zusätzlich werden ein neues Bushäuschen und eine Milchbank aufgestellt.

• Suhlendorf, Sanierung der Nebenstraßen: Bei dieser Maßnahme sollen die Einmündungen der Nebenstraßen in die Landesstraße in Suhlendorf vereinfacht werden. Um Unfälle zu vermeiden, könnte an der Kreuzung Nestauer Straße ein Kreisverkehr entstehen.

• Güstau, Sanierung der Dorfstraße: Im Zuge der Dorferneuerung soll die Ortsdurchfahrt erneuert werden. Die eisernen Brückengeländer werden in Holz ersetzt.

• Nestau, Erneuerung des Dorfplatzes und der Bushaltestellen: In Nestau soll im Bereich des Dorfplatzes eine Aufenthaltsmöglichkeit geschaffen werden. Die Bushaltestellen werden durch Pflasterung von der Straße getrennt.

• Batensen, Ortsdurchfahrten: Verkehrsinseln sollen auf der Landesstraße 265 die Geschwindigkeit vor den Ortseinfahrten drosseln. Die Bepflanzung der Inseln erfolgt mit Kornelkirsche, Flieder und Hartriegel.

• Groß Ellenberg, Dorfgemeinschaftshaus: Der jetzige Unterstand weicht einem Anbau für sanitäre Anlagen. Das ganze Gebäude wird mit Lärchenholz verkleidet.

• Klein Ellenberg, Oberflächenentwässerung: Um Regenwasser besser ableiten zu können, wird eine Gosse gebaut. Durch eine Pflasterung der Kurven wird der Verkehr beruhigt.

Von Lars Lohmann

Kommentare