Ein Regenwurm...

. . . ist für eine Eule eine Delikatesse. Die Tiere wissen auch einen Käfer oder eine Motte als Happen für Zwischendurch zu schätzen. Ob Insekten für Menschen die richtige Nahrung sind, ist jedoch fraglich, wie der Uhlenköper meint.

Denn in den vergangenen Tagen endete ein Insektenwettessen in Florida tragisch. Kaum hatte der Sieger des ungewöhnlichen Mahls – ein 32-jähriger, kräftiger Mann – Unmengen von Küchenschaben, Würmern und andere Insekten gegessen, da brach er leblos zusammen. Ihm konnte von Ärzten nicht mehr geholfen werden. Der Sieger des Wettbewerbs starb noch am Essenstisch, wie Augenzeugen zu berichten wussten. Was zu seinem Tod führte, ist noch nicht bekannt und soll nun durch eine Obduktion geklärt werden. Übrigens: Als Preis hätte der Insektenwettessen-Sieger einen Python bekommen. Die Würgeschlange soll nun zum Nachlass des Verstorbenen gehören, heißt es.

Für eine Eule wäre die Siegprämie nicht wirklich attraktiv gewesen. Die meisten Arten der Würgeschlange sind für die Tiere als Nahrung schlicht zu groß, um gejagt zu werden, glaubt der

Kommentare