Nicht aufgepasst...

. . . hat der Uhlenköper gestern Morgen. Er wollte ein weißes Hemd tragen. Daraus wurde allerdings nichts.

Denn kaum hatte der Uhlenköper es angezogen und sich eine Tasse Kaffee eingeschenkt, Sie ahnen es bestimmt schon, kleckerte er und ein großer brauner Kaffee-Fleck „zierte“ das Kleidungsstück. So geht es dem Uhlenköper immer, wenn er ein weißes Hemd anziehen will. Deswegen besitzt er auch nur noch wenige, weil er sich ohnehin sagt, dass er die weiße Pracht nur wenige Minuten genießen kann. In der vergangenen Woche wollte der Uhlenköper diesem Schicksal entgehen. Clever sei es doch, so sagte er sich, wenn er das Hemd erst nach dem Kaffeetrinken anziehen würde. Gedacht, getan. Er schlürfte das koffeinhaltige Heißgetränk, dann ging er an den Kleiderschrank, um das weiße Hemd anzuziehen. Er freute sich, als er an seinem Schreibtisch saß, und das Hemd noch ohne einen Klecks „strahlte“. Die Freude währte allerdings nicht lange. Denn als das Telefon klingelte, griff er nach einem Kugelschreiber. Als er schließlich den Hörer wieder aufgelegte, steckte er den Kuli unüberlegt in seine Hemdtasche – dabei malte er sich einen blauen Strich aufs Hemd. Da dachte er bei sich: Na, dann kannst du das Hemd auch wieder vor dem Kaffeetrinken anziehen, der.

Kommentare