Das Mobiltelefon . . .

. . . ist immer dabei. Mittlerweile hat man sich ja längst daran gewöhnt, dass ständig irgendwo Melodien erklingen, selbst auf der Toilette ist man nicht verschont davon.

Wer im Bus sitzt, bekommt diesen Umstand während der Fahrt mehrfach bestätigt. Denn irgendein Fahrgast ruft immer irgendwo an oder wird angerufen. Um dann dem Teilnehmer am anderen Telefon mitzuteilen, dass er gerade im Bus sitze... Der Handy-Terror hat mittlerweile so viele Facetten, dass Uhlenköper gar nicht mehr weiß, wie er ihm entkommen kann. Selbst in der Sauna hatte jüngst ein anderer Gast sein Mobilteil dabei, sorgsam eingewickelt in einen trockenen Waschlappen. Doch nicht immer nervt das Handy-Geklingel nur, manchmal ist es sogar gefährlich. So wie jüngst bei dem Radfahrer, dessen Handyton andere Radler und Fußgänger schwer erschreckte und fasst zum Unfall geführt hatte. Das Handy teilte nämlich einen Anruf durch einen lauten, doppelten Hupton mit. Da ist man schon überrascht, wenn es einen Meter hinter einem laut hupt, spürt den Schreck noch heute in den Gliedern der Uhlenköper.

Kommentare