Lies: „Ich will, dass die A 39 gebaut wird“

+
IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert (r.) hat jetzt in Hannover das jüngst veröffentlichte A 39-Gutachten an Wirtschaftsminister Olaf Lies übergeben.

Hannover. Am Rande einer Plenarsitzung des Niedersächsischen Landtags hat der Lüneburger IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert jetzt das jüngst veröffentlichte A 39-Gutachten an Wirtschaftsminister Olaf Lies übergeben.

Man wolle nach den positiven Aussagen des Papiers zum Nutzen der Autobahn „den Staffelstab nun an die Politik weitergeben“, sagte Zeinert. Lies betonte, dass das Land weiter hinter dem Vorhaben stehe: „Der Lückenschluss der A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg ist zum Bundesverkehrswegeplan angemeldet. Die Planungen für das Projekt laufen in meinem Hause unverändert weiter. Ich halte die A 39 für eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für Niedersachsen. Deshalb meine klare Aussage: Ich will, dass die A 39 gebaut wird. “ Zuletzt waren immer wieder Mutmaßungen laut geworden, dass die Landesregierung sich aufgrund der Haltung des grünen Koalitionspartners vom Bau der Trasse distanzieren könnte.

Kommentare