Des Landrats . . .

. . . Versprecher, er freue sich, die Seedorfer Ortsdurchfahrt nach viereinhalb Jahren Bauzeit freigeben zu können, hat Uhlenköper mehr als nur Schmunzeln lassen.

Es war in der Tat eine gefühlte Ewigkeit – die 300 Straßenmeter müssen besonders liebevoll gepflastert und der Untergrund für Jahrtausende gesichert worden sein. Anders kann sich Uhlenköper die weit über 100-tägige Bauzeit nicht erklären. Oder haben die Bauarbeiter zwischendurch vergessen, wo Seedorf liegt? Gut Ding will wohl Weile haben. So sah die Straße Anfang der Woche schon ziemlich fertig aus, wenn es auch noch drei Tage dauerte, bis nach dem obligatorischen Bändchen-Durchschneiden sie auch befahren werden durfte. Doch nicht jeder findet bis heute den Weg dorthin, denn offenbar haben die Verantwortlichen vergessen, die Überkleber bei den Hinweisschildern zu entfernen: Natendorf ist auch nach der Straßenfreigabe an der B 4-Abfahrt durchgestrichen. Dasss dies jetzt nicht weitere 100 Tage so sein wird, hofft inständig der Uhlenköper.

Kommentare