Das kleine Wort „Danke“

Paldies, aciu, dziekuje, tack, grazie, merci oder thank you – vielleicht kennen Sie, liebe Leserin, lieber Leser diese Situation auch? Sie besuchen ein fremdes Land und versuchen ein paar erste Worte der Landessprache zu sprechen.

Das Wort „danke“ gehört meist dazu, ob auf Lettisch, Litauisch, Polnisch, Schwedisch, Italienisch, Französisch oder Englisch. „Danke“, dieses Wort – und diese Geste, die damit verbunden ist – brauche ich, um zurecht zu kommen und um freundlich miteinander umzugehen. „Danke“ sagen heute am Erntedankfest besonders die Landwirte, die gerade dabei sind, die Ernte einzuholen. Zuckerrüben, Kartoffeln, Mais und vieles mehr. „Danke“ sagen heute auch die Menschen, die im eigenen Garten die Früchte ihrer Arbeit bestaunen und ernten. „Danke“ sagen heute alle, die sich an reich gedeckte Tische setzen und keinen Hunger leiden müssen. „Danke Gott, dass du dies alles hast wachsen lassen!“„Danke“ sagen wir als Kirche an alle Menschen, die in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen durch ehrenamtliches Engagement helfen. „Danke“ an alle, die durch Spenden die Kirchengemeinden unterstützen. Und: „Danke“ an alle, die nicht aus der Kirche ausgetreten sind und durch ihre Kirchensteuer die Arbeit der Kirche erst möglich machen. Vielen Dank! Das Danken zählt zu den biblischen Grundtugenden. Jesus dankt an ganz zentralen Stellen in der Bibel. In jüdischer Tradition spricht er beispielsweise bei seinem letzten gemeinsamen Mahl mit seinen Jüngern ein Dankgebet. Jesus dankt Gott und hofft auf ihn, bei allem, was auf ihn zukommen wird – das Kreuz und die Auferstehung erscheinen da gedanklich am Horizont. „Danke“ zu sagen durchzieht auch unser ganzes Leben. Denn: Alles, was im Leben wirklich wichtig ist, das kann man sich nur schenken lassen: Eine langjährige Freundschaft, das tiefe Vertrauen zu einem Menschen, die Liebe des Menschen, der mit mir durchs Leben geht. Für diese großen Geschenke des Lebens ist es gut, wenn man – jedenfalls hin und wieder – „danke“ sagt. Und da ist das heutige Erntedankfest doch ein guter Zeitpunkt.

Matthias Kuna ist Pastor im Missionarischen Zentrum

und in der Kirchengemeinde Hanstedt I.

Von Matthias Kuna

Kommentare